Mittwoch, 5. Oktober 2016

Die Wege des Dienstherrn sind unergründlich und auch sonst ist's schräg

Vorgeschichte:
Vor zwei Wochen - als noch niemand von unserem dynamischen Duo wissen sollte - kam es zu einem unangenehmen Vorfall in meiner Schule. 
Ein mir bis dato unbekannter Schüler schubste mich absichtlich und ziemlich harsch zur Seite, als ich gerade dabei war meinen Klassenraum zu betreten. Der Grund war trivial und liest sich kindisch (leider ist das aber mein tagtägliches Erleben): Einer meiner Schüler hatte ihm seine Mütze vom Kopf gerissen, rannte damit in den Raum und der andere wetzte ihm nun völlig fokussiert auf dieses Pillepalleding hinterher. Stieß mich gegen die Wand und ich schrie ihn fassungslos an, dass er aber mal ganz sofort verschwinden soll. 
Danach war ich wirklich aufgewühlt. Emotional sind die Klassen, die ich unterrichte, auch unschwanger eine Herausforderung, aber DAS ging mir einfach gefühlsmäßig komplett zu weit. I
Ich saß nach Unterrichtsende etwa 20 Minuten völlig geladen, wütend und auch ziemlich erschrocken im Auto und traute mich nicht loszufahren, weil ich so voller Adrenalin war. 
Zuhause heulte ich mich richtig aus und Herr Herzmolekül wurde stinkesauer. Wir beschlossen, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt wäre die Schulleitung über die Schwangerschaft und natürlich über den Vorfall zu unterrichten. 

Gesagt, getan. 
Der Schulleiter schickte mich - so ist das offizielle Prozedere - zur amtsärztlichen Untersuchung (welche nur ein lachhaftes Gespräch ist, der Eine oder Andere erinnert sich vielleicht noch an die Berliner Schnauze?) um mir bestätigen zu lassen, dass ich trotz Schwangerschaft weiter unterrichten darf. 

Das Gespräch - oder: Woll'n Sie mich verarschen?

Natürlich hatte der kleine Minimolekülmann am Tag der Untersuchung Fieber. KiTa fiel aus, Mann war arbeiten, also nahm ich den Knirps kurzerhand mit. 
Und was ich da erlebte, werde ich - so originalgetreu und unübertrieben wie möglich - in Dialogform wiedergeben. Denn DAS muss man erlebt haben. 

"Frau Herzmolekül, ich stelle Ihnen ein paar Fragen! Unterrichten Sie potentiell aggressive Kinder und Jugendliche?"

"Ja (es folgte eine Erläuterung des Vorfalls sowie eine ausführliche Beschreibung meines Schülerklientels)."

Der Amtsarzt machte daraufhin einige Kreuze auf einem Formular, aus dem hervorgeht, dass er zu einem absoluten Beschäftigungsverbot rät (bei Umgang mit aggressiven Jugendlichen).
Dann ging das Gespräch weiter, das hat jetzt nichts mit der eigentlichen Thematik zu tun, ist aber so abgefahren schräg, dass ich es gerne aufschreiben würde. Wer nur zur Thematik weiterlesen will, möge mit seinen kleinen Äuglein zur nächsten fetten Überschrift hopsen.

"Soll ich Ihnen noch was über die chemischen, physikalischen und psychischen Gefahren aufklären?"
"Nein. Das brauchen Sie nicht. Ich habe keine weiteren Fra..."
"Also gut. Zu den chemikalischen Gefahren...die Mama (wendet sich zum malenden Minimolekül), trinkt ja kein Wasser aus Plastikflaschen, nech? Und die Mama isst auch keinen abgepackten Käse, weil der dem Baby auch schadet. Da sind Weichmacher drin, das weiß die Mama ja, ne?"

"Die Mama trinkt natürlich Wasser auch aus Plastikflaschen."

"Was? Damit schadet die Mama aber ihrem Baby. Das will die Mama aber nicht und ab jetzt lässt sie das sein..."

Alter Falter, ich war auf 180. Wäre der Zwerg nicht dabeigewesen, hätte ich mich komplett vergessen. Stattdessen sagte die Mama:

"Die Mama bekommt sogar ZWEI BABIES!", und dachte sich nur: Du dummer Arsch. Mein MuPa liegt vor dir. Den hast du dir angeblich angeguckt. Dann solltest du das wissen!!!!

"Jetzt wirklich? Dann muss die Mama aber noch viel mehr aufpassen. Sie wissen ja, dass Sie sich immer schön die Hände waschen müssen? Und dass Sie sich nicht mehr einfach so eincremen dürfen. Denn in vielen Cremes ist ja Alkohol enthalten und dann trinken Ihre Babies ja Alkohol. Aber das weiß die Mana ja alles, nech? 

Die Mama verkloppte den Schwachmaten vor ihrem geistigen Auge. Blanker Hass sprühte aus meinen Poren. Ich schaute den Irren nicht mal mehr an und widmete mich des Minimoleküls künstlerischen Seins. 

"Und die Mama tankt jetzt auch nicht mehr. Denn dann atmen die Babies ja das Benzol ein. Und das schadet ihnen gaaaaaaaaaanz schlimm!"

In meinen Gedanken (ich hab' da sehr hässliche) schmiss ich ihn gerade richtig wunderschön einen hohen Turm runter und genoss den Aufprall. 

"Und die Mama sagt ihrem Körper jetzt immer VORHER, dass sie dich gleich hochhebt. Denn sie darf jetzt ja gar nicht schwer tragen. Und wenn sie morgens aufsteht und ihre Zähne putzt, dann sagt sie das ihrem Rücken, damit er nicht aus Versehen einen Nerv einklemmt!"

Und die Mama haut dich gleich. Ganz feste. 

"Und die Mama lässt jetzt immer nur die Freude in ihre Seele. Dafür ist sie jetzt verantwortlich. Denn wenn die Mama keine Freude in sich lässt, dann haben die Babies auch keine Freude. Und welche Auswirkungen das hat, das wissen wir erst, wenn die Kinder nach Jahren in eine THERAPIE müssen."

Die Mama - also ICH - war jetzt bereit in echt zu töten. Ohne Skrupel. Deswegen signalisierte ich dem Verrückten, dass das Gespräch (also sein einseitiger Monolog) EXAKT hier beendet sei,  nahm mein Kind und ging. 

Das Urteil
Mit der Empfehlung des Psychopathens ging ich zur Schule. Der Schulleiter ließ sich von mir zusätzlich schriftlich geben, welche aggressiven Verhaltensweisen ich oftmals erleben muss. 
Dies leitete er dann an die zuständige Dienststelle. 
Diese verstand natürlich überhaupt nicht, dass ich ein Beschäftigungsverbot erhalten sollte und so kam es dann kurz und knapp zu der Entscheidung:
Wir wissen zwar, was wir wissen, aber hey: No risk, no fun. 
Solange noch NICHTS SCHLIMMES passiert ist, kann die Frau Herzmolekül bitte/danke weiterhin ihren Dienst leisten. 

Das Jetzt
Und so fahre ich nun zur Schule, unterrichte weiterhin verhaltensgestörte Schüler, führe Gespräche mit ihren Bewährungshelfern und bete einfach, dass NICHTS passiert. 

Eure Penny, die schon auch so'n wenig dieses System verteufelt. ❤️


 

Kommentare:

  1. Liebe Penny,
    Au weia... Da bist du ja an einen Berufsbekloppten geraten!
    Wenn dir das zu bunt wird - es bleibt noch das BV vom Gyn. Die Mama muss sich jetzt schonen, nech? *duck.und.wech*
    Liebe Grüße
    Twintonks ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, DIE MAMA denkt, dass es darauf langfristig hinauslaufen wird. Meine Gyn rollt jetzt schon mit den Augen, wenn sie mich aus dem Verkehr ziehen will und ich bisher: "Ne, ne, ne, ne!" sagte. Wird sich ändern.

      Liebe Grüße zurück
      Doppel-Tonksi! 🙊😘

      Löschen
  2. Liebe Penny,
    hol dir bitte ein BV von deiner GYn. Die bei der BAD haben ja einen Knall. Echt jetzt.
    Bei mir ging es damals im Gespräch um die Gefahr von Ringelröteln. Und der Typ von Amtsarzt meinte doch glatt, dass die nur Kinder bis neun Jahren bekämen. Da ich auf dem Gymnasium unterrichte, drohe mir natürlich keine Gefahr. Interessanterweise hatten wir während meiner Schwangerschaft neun (!) Fälle von RR an der Schule (Klassen 5-9) und ich war nicht immun... Aber merke : der Amtsarzt hat ja immer Recht. Kotz.
    Solidarische Grüße und geh bitte zu deiner Gyn.
    Pass gut auf die Krümel auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WAS??? Bist du auch in NRW "stationiert" oder sind die auch in anderen BL so durchgeknallt? Diese Ringelrötelgeschichte ist der Knaller. Bist du denn dann von der Schulleitung beurlaubt gewesen. Steht doch ganz explizit auf diesem BAD Formular wie lange die Schwangere im Falle bestimmter Krankheiten und bei nicht vorhandener Immunität Zuhause bleiben MUSS! Das ist jetht unglaublich, was die sich rausnehmen. Dennoch: Es gibt ja diese lustige (angebliche) Fürsorgepflicht des Dienstherrn. Wenn die dich haben arbeiten lassen, ist das ja ebenso fahrlässig wie bei mir. Wahnsinn. Ehrlich.

      Ich werde definitiv demnächst bei meiner Gym die Karten auf dem Tisch legen. Muss nur noch drei Klassenarbeiten nach den Ferien schreiben, korrigieren, zurückgeben und zumindest die Quartalsnoten fertig machen. Dieses blöde Pflichtgefühl ließe mich sonst nicht in Ruhe. Dumm, aber wahr.

      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Penny

      Löschen
  3. Hallo Penny,
    wie soll ich sagen: ich hatte "Glück", dass ich Sturzblutungen bekam und die "normalen Blutungen" dann bis zur 20. Woche anhielten. Da hat meine FÄ mich dann - nachdem ich das mit den Ringelröteln zum besten gab - sofort ganz rausgezogen. D.h., sie hat mich immer für zwei Monate krank geschrieben, so dass die Schule eine Vertretung bekommen konnte. Meine SL' hat mich dann aber informiert, dass es "mal wieder RR" an der Schule gäbe.
    Und ja, ich bin in NRW ... im schönen Rheinland.
    Die Schulleitungen haben schon so eine Liste, wie lange man bei welcher Krankheit zu Hause bleiben muss. Aber teilweise sind die ja VOR den Anzeichen, wie Hautausschlag, hochgradig ansteckend (siehe RR) und die sind bei nicht vorhandener Immunität lebensgefährlich für das ungeborene Baby. Da kenn ich leider Fälle, wo das Kind auch im Mutterleib gestorben ist.
    Aber gut, dass du die Karten bei deiner Gyn auf den Tisch legen möchtest: so, wie die sich das in der Bezirksregierung vorstellen, funktioniert das nun mal nicht. Lass' dich da rausholen - natürlich nach den Quartalsnoten... :) Ich habe die Q1 und Q2 Noten auch noch im Krankenhaus gemacht....
    Dass wir auch immer so ein großes Pflichtgefühlt haben müssen...
    Liebe Grüße und dir eine schöne , unkompliziert Schwangerschaft

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Penny, ich kann auch ein Lied vom Amtsarzt singen. Unmöglich und unfähig war auch mein Eindruck. Ich hatte nach der Blutabnahme ein riesiges Hämatom am Unterarm - größer als ein Tennisball. Hab kein schlechtes Gewissen und lass dich von deiner Gyn aus dem Verkehr ziehen. Vielleicht hilft dir ja schon ein teilweises Beschäftigungsverbot?? Habe das von meiner Gyn ausgestellt bekommen. Somit war ich noch mit ein paar Stunden (halbe Stelle) in der Schule. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Ich hätte auch Respekt vor einem Leben mit Zwillis. Aber wie heißt es doch so schön: Man wächst mit seinen Aufgaben. Und irgendwie haut dieser Spruch doch immer hin. Ich drück dich ganz ganz fest, meine Liebe, und freue mich von dir zu lesen. Hoffentlich geht es dir bald besser und du kannst die Schwangerschaft genießen. Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Mit der Hilfe eines Mannes namens Dr. Ogbes konnte ich schwanger werden. Ich bin 56 Jahre alt, es war wirklich schwierig für mich schwanger zu sein, obwohl mein Mann mich liebt, aber es tat mir wirklich weh, kein eigenes Kind zu haben, aber nach vielen Jahren stieß ich auf Dr.Ogbes, dessen Mailadresse Landofanswer ist @ hotmail.com oder du kannst ihn direkt unter seiner Handynummer +2347050270227 kontaktieren Er sagte mir, dass er mir ein Kraut zum Trinken schicken würde und eine Woche nach dem Trinken der Kräuter bin ich jetzt im siebten Monat schwanger und würde auch gerne weiterempfehlen Fragen an wen sucht Hilfe, um schwanger zu werden, um diesen Mann über seine E-Mail-Adresse Landofanswer@hotmail.com zu kontaktieren oder ihn unter seiner Handynummer +2347050270227 anzurufen.

    AntwortenLöschen