Dienstag, 20. Oktober 2015

Lassen Sie mich durch...

ich muss zum Arzt. 

Stimmt gar nicht, aber mir fiel jetzt echt nichts Besseres ein, um diesen Post hier thematisch "supagail" einzuleiten. 

Falls irgendwer denkt, dass ich mal wieder sehr wirr daherkomme, dem sei gesagt: "Das ist vollkommen richtig. Das Minimolekül hat beschlossen gerade sechsundachtzig Zähne zeitgleich zu bekommen, wir machen derzeit die Nächte durch UND nebenher - absolut beiläufig - korrigiere ich wie eine total fleißige, echte Lehrerin fünf! Klassensätze Deutscharbeiten! Abends. Nachdem das kleine Zahnmonster sich zunächst bereitwillig zum Krafttanken für die Nacht ins Schnorchelland begibt! Also ja, zum Teufel nochmal: Wirr. Irre. Und das zu Recht! Und jetzt lass mich...!"

Ich bin gerade sogar so eigenartig drauf, dass ich gestern etwas tat, wovon ich immer geträumt hatte. Was ich schon etliche Male lustig im Kopf durchgespielt habe und es immer wahnsinnig toll in meinen Träumen war. 
Ich könnte also schon sagen, dass ich mir gestern einen Traum erfüllte und das kam so...

Nach Unterrichtsende (entspannte vier Stunden), begab ich mich heimwärts und wollte noch an der Bäckerei Frühstücksbrötchen für Zuhause mitnehmen. Leider gibt es auf der Straße dort exakt drei Parkplätze von denen zwei belegt waren und da ich wirklich nur zwei Minuten brauchte, entschied ich mich (das erste Mal wohlgemerkt) ganz illegal kurz auf einem Behindertenparkplatz zu parken. Macht man nicht, weiß ich selber. 
Nachdem ich also innerhalb von 1:30 Min meine Brötchen hatte, zuppelte ich zum Auto und vernahm ein hinter mir parkendes Auto: "Okay, da hat mich also jetzt - ganz nach Murphys Gesetz - ein Herr mit entsprechender Parkberechtigung zugeparkt. Dann warte ich mal geduldig, bis er wiederkommt."
Nach zwei Minuten kommt dann auch ein - wie sich rasch rausstellt - beeindruckend mobiler Herr in meine Richtung und klopft wütend an meine Scheibe. Ich - irgendwie da noch peinlich berührt von meinem schlimmen Vergehen - ignoriere sein Klopfen und starre auf mein Handy in der Hoffnung er stiege einfach in sein Auto und brause davon. 
Nun denn, es klopft - nein hämmert - unaufhörlich weiter an der Scheibe. Jetzt wird es langsam absurd. Ich stecke mein Handy weg und signalisiere, dass ich darauf warte, dass der Herr fährt, damit ich auch fahren kann. Pustekuchen. Plötzlich reißt er meine Autotür auf und schreit mich an: "Ey, Sie haben nicht den Ausweis dafür, um hier zu parken." (Kurze Anmerkung: Woher wußte er das, gibt es keine jüngeren Menschen mit körperlichen Einschränkungen?)
Ich sage ihm, dass das so wohl richtig sei und er ja trotzdem einen Parkplatz hat (nämlich einen von ihm frei erfundenen, denn er hätte ja auch warten können, bis der Platz frei wird. Schließlich kann jawohl kein Opa der Welt so grenzwertig bekloppt sein, dass er glaubt er sei der ALLEREINZIGE mit Behindertenausweis auf der Welt) und ich dann jetzt gerne auch fahren würde (um den Platz nicht unnötig falsch zu belegen)!
Er brüllt mich weiter an. Holt ganz tief Luft aus seinen raucherprobten Lungenflügeln und schreit aggressiv rum. 
Jetzt reicht es mir allmählich. Ich bin zwar noch etwas entsetzt, dass er einfach so meinen Sicherheitsbereich durchbrach, indem er meine Fahrertür aufriss, aber langsam fange ich mich wieder.
"Steigen Sie doch jetzt einfach in Ihr Auto. Sie haben doch geparkt. Alles gut!"
Er hört nicht auf. Brüllt cholerisch weiter. 
Schreit er riefe gleich die Polizei und just in dem Moment, da gehen irgendwie die Pferde mit mir durch:
"Oh, ja. Machen Sie das", grinse ich ihn an. 
Völlig irritert stoppt er sein Gezeter. 
"Sie wissen ja nicht wen Sie vor sich haben!"
(Ja, dick aufgetragen, aber in meiner Position...;))
"Wer sind Sie?"
"Ich bin Polizistin und freue mich darauf, wenn Sie gleich meine Kollegen anrufen!"
Er blickt verdattert drein, dreht sich um, flucht zwar noch dezent vor sich her, aaaaaber ich bin ihn los, denn 10 Sekunden später braust er davon. 


Es ist nicht die feine Art gewesen, ich bin auch nicht superstolz auf mich, aber meinen Traum, einmal als Gesetzeshüterin einen keifenden Rentner in die Flucht zu schlagen, den hab ich mir spontan erfüllt. 

Fehlen nur noch: 2,5 Wochen als Batman durch Gotham crusen, 5 Monate als Privatdetektivin zu arbeiten, 2 Stunden als Helikopterpilotin und irgendwann die Weltherrschaft zu übernehmen. 

Klingt doch machbar oder?

Habt ihr auch so komische Fantasien im Kopf?
Dann lebt sie doch. 

Eure müde Penny, die das Minimolekül schon wieder schluchzen hört. ❤️

Kommentare:

  1. Hahahahahaha, Hauptoberkommissarin Penny Herzmolekül :) Immerhin hast Du Deinen Humorwaffenschein dabei gehabt und konntest entsprechend reagieren. Natürlich ist es nicht rühmlich und Du wirst so ein Verbrechen sicherlich kein 2. Mal im Leben begehen, dennoch ist ja nix passiert und der arme Herr konnte sein Auto trotzdem abparken, ohne es sich auf den Hut garnieren zu müssen.

    Drück den armen kleinen Schatz von mir ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. :D :D :D :D :D

    Ich schmeiß mich weg, wie geil war die Aktion denn bitte?! Ich schwöre, ich hätte mir ins Hemd gemacht und wär zu so einer Antwort gar nicht fähig gewesen ;)

    ❤️

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mich mal auf einem indischen Flughafen in einer Zollkontrolle als Nonne ausgegeben. So lebt jeder seinen Traum. Bei Dir is schön Penny <3

    AntwortenLöschen
  4. Der war echt gut!! Das Gesicht des Mannes hätte ich gerne gesehen!

    Armes Minimolekül! Zähnekriegen ist echt ätzend !

    liebe Grüße und dicker Drücker!
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Oh diese Schrei-Opis ... ts ts ts
    Frau Amtsanmaßung - ich steh auf Sie! BÄM nun ist es raus...

    Mehr davon bitte! :D

    AntwortenLöschen
  6. You just made my day! Habe mich gerade schlapp gelacht!

    AntwortenLöschen