Freitag, 26. Juni 2015

An dieser Stelle summe ich den Toten Hosen Klassiker "Das Wort zum Sonntag"

Könnt ihr euch noch daran erinnern wie magisch das Gefühl nahender Sommerferien früher war? 
Wie die Aufgeregtheitsmoleküle im Bauch mehr und mehr umherflatterten? 
Wie es roch in diesen warmen Sommernächten, in denen ihr leicht und frei wart? 
Wie die Zeit so unendlich erschien und man einfach in den Tag hinein lebte? 
Sich treiben ließ? 

Und dann wurdet ihr erwachsen und all das ist seitdem nur noch eine warme Erinnerung im Herzen. 
Man denkt an alte Zeiten. 
An damalige Pläne und Verrücktheiten und seufzt: "Ach ja...damals!"

Ich war beispielweise in den Ferien stets mit meiner Vespa unterwegs. 
Oh man, wie ich mit diesem blauen Roller eine Einheit war. VESPA PX 80 LUSSO: 
mein Gefährt. 
Was kam ich mir mit meinen 16 Jahren supercool, superfrei, supergenerellalles vor. 
Und überhaupt wie lässig das Leben erschien. 

Oder ich hing nachts mit meinen Freunden in der Sporthalle herum. Ziemlich halb legal, versteht sich. 
Wir stellten da gar nichts an, sondern spielten im Halbdunklen (Festtagsbeleuchtung wäre recht auffällig für die Anwohner gewesen, denn wir waren ja mitten in der Nacht dort) Basketball und legten alle dicken Turnmatten aufeinander um darauf dann gemütlich abzuhängen. 
Wir störten niemanden und räumten dann, wenn die Sonne langsam wieder aufging, alles brav (für die nächste Nacht) weg. 

Meine Eltern waren damals nicht ganz so mit meinem späten Heimkommen d'accord, was mich "leider" dazu veranlasste diese Ausflüge heimlich zu machen. 
Immer wenn es im Haus ganz still wurde, schlich ich mich raus, schob meinen Roller seeeeeehr weit weg um ihn dann zu starten und kehrte ebenso klammheimlich zurück. 
Nun ja, manchmal war das weniger heimlich als ich dachte, denn meine Mutter hatte irgendwie diesen typischen Muttersinn und begrüßte mich ganz gerne empört hinter der Haustür stehend. Es fehlte da eigentlich nur noch die Bratpfanne, aber glücklicherweise hatte sie nie eine dabei und so erschrak ich mich immer heftigst und hatte allen Grund total stinkesauer auf sie zu sein. 
Mein Herz! Mein Herz! 

So war das in den Sommerferien, in denen ich tagsüber entweder auf dem Tennisplatz stand (oh mein Gott wie viel Zeit meine Freundin und ich auf dem Platz verbrachten!) ooooooder wir auf unserer Spielstraße einfach weiter spielten. 
Und wenn die Schläger mal eine Pause brauchten, schlugen wir uns unsere Bäuche mit Wassereismengen zu. Und mit Mengen meine ich UNMENGEN! 
Manchmal sagte unsere berühmte Oma D, an deren Büdchen wir unser Taschengeld regelmäßig verprassten: "Kindda, ich hab da gezz nichmehr so viel Platz zum Einfrieren. Ihr könnt dat Eis so haben und tut dat dann selba einfriern. Wat wollta denn für Bömmskes?", was dazu führte, dass wir mit 20 gefrorenen BussiBär Wassereis' und 30 flüssigen davonzogen. Natürlich nicht ohne "ne gemischte Tüte ohne Lakritz mit viel Sauren für 2 DM"!

Und jetzt bin ich groß. 
Oma D gibt es lange nicht mehr. 
Und Turnhallen besetze ich - wenn überhaupt - nur noch vollkommen legal tagsüber. 

Und doch ist da immernoch dieser magische Zauber in der Luft, deren Duft noch immer in meiner Nase dieses Kribbeln verursacht. 

Ich habe den heutigen, letzten Schultag des Jahres sehnlichst herbeigewünscht, denn es war das turbolenteste, anstrengendste, aufregendste und neueste Schuljahr meines Lebens.  
Meine erstes Schuljahr als Mutter. 
Und mein erstes Schuljahr mit Ziggi, der neuen Ledertasche. 
Und nun ist es vorbei, nachdem es heute nochmal wahnsinnig chaotisch und nervenaufreibend war. 
Es ist vorbei und vor mir liegen sechs! wunderbare Familienwochen. 

Früher dachte ich immer: "Genieße deine Ferien. So schön wirst du es nie wieder haben, wenn du erwachsen bist!"

Heute weiß ich: "Früher war es toll. Wundervoll. Unvergesslich. Aber dieses Jahr feiere ich meine 30. Sommerferien und diese werden besonders. Besonders schön."


Lasst euch nicht von der Zeit hinters Licht führen: Nicht alles war früher besser. 



Eure Penny, die jetzt raus geht und das Lehrersilvester gebührlich mit einer Packung Wunderkerzen feiert! ❤️



P.S.: Danke für eure lieben Kommentare und die damit verbundene moralische Unterstützung bezüglich des VEGAN-POSTS! Ihr rockt und ich habe auf jede(n) Einzelne(n) von euch eine leckere Mettwurst gegessen. ;)

1 Kommentar:

  1. Geil, Ferien!!!! Ich weiß genau, was du meinst. Wir sind teilweise stundenlang im heißen Bus gefahren (es gab nie eine direkte Strecke, sondern wir mussten 3 x umsteigen), um zu unserem Lieblingssee zu fahren. Mit der neuesten Bravo im Gepäck (ich habe sie mir neulich mal wieder gekauft - was ein Spaß!!!) und ganz vielen Naschsachen. Und dann haben wir immer den Jungs am See beim Volleyball spielen zugeschaut. *Schmacht* Das waren noch Zeiten. Es war toll!!! Ich wünsche dir geniale Sommerferien im Hier und Jetzt. 6 Wochen sind der Hammer, das denke ich mir auch jedes Jahr. :-)))))) Liebste Grüße

    AntwortenLöschen