Montag, 6. Juli 2015

Crash der Welten

Liebste MolekülweltraumfahrerInnen,

ich bin erst seit kurzem wieder auf dem Molekülplaneten gelandet und ich muss sagen, dass die Ankunft irgendwie - naja sagen wir durch Anpassungsschwierigkeiten problembehaftet ist. 

Wenn man seinen Kosmos für eine Weile verlässt und man seine Liebsten dabei hat UND es dann in der Parallelwelt wunderwunderwunderhübsch ist, dann ist es einfach anfangs etwas schwer sich wieder auf gewohnter Tanzfläche zu bewegen. 

Und so war es eben, dass der Abschied von unserem ersten seeeeeehr almigen Urlaub zu dritt mein gewaltiges molekulargeladenes Herz traurig gestimmt hat. 

Ich kann gar nicht genau sagen, was so ausschlaggebend war, aber diese intensive Beieinanderzeit, diese Stille, das in den Tag Hineinleben und dazu noch diese wunderwunderwunderjajaschongut Umgebung, herrje, i wollt net fort! 


Der Minimolekülmann war ebenfalls total entspannt, meisterte Hin- und Rückfahrt ganz, ganz toll und bei jeder noch so kleinen Rast musste ich ihn deswegen - ich würde mutmaßen ein Mamapsychologe attestierte mir 'ne lupenreine, klar auf der Hand liegende Knutschzwangshandlung - abküssen. 
Und da er mittlerweile laut in verschiedenen Nuancen lachen und kichern kann, ist das für mich eine Bestätigung, dass ich mich nicht therapieren lassen brauche! Yeah! 

Nun ist es jedenfalls so, dass wir wieder zurück sind und da Herr Herzmolekül und ich ja manchmal witzige Eigenarten haben, reden wir seitdem eben im Urlaubsdialekt weiter, was bei Ede*a an der Kasse ("i moag a Tascherl hab'n!") oder beim Kinderarzt ("Freilich bin i g'impft, Herr Doktor!") zwar für leichte Irritationen sorgt, aber "des is mia schnuppe!"

Mia san mia und der Ruhrpottmensch als solcher ist im Normalfall total volle Kanne krass anpassungsfähig, was ja auch kein Wunder ist, wenn man beispielsweise auf unserer Straße wohnt! Denn hier wird Anpassung GROSS geschrieben. Und eigentlich mit scharfem S! Aber das sieht so "deppert" aus...
Ich schweife wie ein Komet ab, also zurück. 
Anpassung, ja, also hier ist es so, kaum daheim, dass unsere Fähigkeit seeeehr (über)strapaziert wird. 
Es wird gehupt, irgendein Vollspacken (die heißen hier echt so) fährt mit 120, statt mit den geforderten 30 km/h an unserem Haus vorbei, während die vollspackige Hardcoretechnomukke mit Wummerbass dafür sorgt, dass das soeben ins Traumreich entschlummerte Minimolekül eine Vibrationsmatratzenmassage sondergleichen erhält, die es aus dem vermutlich total schönen "Was ich demnächst mit meinen bisher zwei Zähnen zerbeißen werde"-Traum entreißt, was es wiederrum extrem wütend macht. Verständlicherweise. 
Wir passen uns dem an und schlummern das kleine Wesen dann eben zu allen erdenklichen Abenduhrzeiten wieder ein. 

Oooooder, das ist mein Lieblingsanpassungsthema, unsere Einfahrt. Derer sich gerne andere Leute insofern "bedienen" als dass sie sie zuparken. Der Gatte rangiert da meist noch irgendwie raus, ich aber - als zünftig Angepasste - bleib dann einfach dahoam und kauf den Kasten Sprudel und 50 Liter Blumenerde zu Fuß! 

Und deswegen komme ich hier auch langsam an, reagiere nicht mehr mit einem wasserfallartigen Heulhyperventilieranfall, wenn ich statt herrlichem Kuhglockengebimmel im Ohr und dem Gipfel vor Augen, den Rauch der örtlichen Müllverbrennungsanlage praktisch riechen kann. 

Wie bitte fühlt sich der Bewohner der südlichen Gefilde dieses Landes oder der Österreicher/Schweizer, wenn er mal auf Stippvisite im Ruhrgebiet ist?

Tun wir euch unentwegt unfassbar leid? 
I kann's versteh'n. I tua mia a leid! Heut'!

Morgen kann es wieder anders werden, aber solang suhle ich mich wie ein Spanferkelchen in den Erinnerungen des herzergreifend tollen Urlaubs, denke an die Tonnen Kasspatzen, Topfenknödel, Apfelstrudel (...), die in meinen Magen ein- und nie wieder zurückgekehrt sind und sag wie es ist: "I komm wieda!"

Habt es herrlich. 

Eure Alm- und Bergsehnsuchts-Penny ❤️




Kommentare:

  1. Hmm. Ob ihr Ruhrpottler uns Leid tut weiß ich nicht - ich war noch nie im Pott. Böser Fehler, ich weiß ;) Aber ich behaupte einfach mal, Leid tun ist falsch gesagt. Schließlich habt ihr es sicherlich auch schön dort - meist weiß man das Schöne vor der eigenen Haustüre nur irgendwie weniger zu schätzen. Wobei... Eine Müllverbrennungsanlage würde ich ohne weiteres gegen Berge tauschen wollen ;)

    Jedenfalls freue ich mich, dass ihr eine so tolle, intensive und wunderschöne Zeit "hier unten" hattet. So soll es doch sein.

    Daher hoffe ich, das Spanferkelchen suhlt sich heute nicht mehr so dolle in der Alm- und Bergsehnsucht?

    So. Ond etza drück i die amol feschd :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, du warst noch nie hier, das sollte dir etwas zu denken geben. Ich verspreche dir, wir haben hier schon auf nette Ecken. Und nett ist ja bekanntlich...

      Ich hör auf und suhle mich weiter. Mittlerweile ich mein Suhlloch auch nochmal schön matschig...hat ja geregnet. Und der Regen war nicht sauer...hey! :-*

      Löschen
  2. Ich hab dich nominiert für den Liebsten Blog :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh, oooooh, oooooh...ich fühle mich geehrt und mache mich alsbald an deine Fragen! Sääänk juuuuuu! ❤️

      Löschen
  3. Heidi Heidi deine Welt ist die Molekülwelt :)
    Lalalalalala
    Ach jeder Planet hat so seine Vor- und Nachzüge - je nach dem was man halt gerade braucht - Kino, Konzert etc ist in den Bergen nicht aber dafür tolle Luft und Ruhe ;)
    Cioa Penny!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wirklich Recht. Die Vorzüge im Pott mal eben überall fix zu sein, sind toll. Aber ich bin gerade noch etwas alpenmelancholisch. So, ich verlasse meine Planeten jetzt und husche in die Spinnenwelt und bewundere jetzt dein Plauzilein! 😍

      Löschen
  4. Ach die kleine Zenzi von der Alm ist wieder zurück - wie herrlich!!! ♥ Ich kann es nur zu gut verstehen, dass man da nicht zurück in den Alltag will. So intensiv die Zeit zusammen verbringen zu können, ist auch echt toll. Man ist einfach raus aus dem Trott, keine Berge Wäsche, kein Briefkasten mit Rechnungen und keine Einfahrtzuparkenden Idioten. Das ist wirklich Qualitytime und es ist nur all zu klar, dass Du Dich da in nur kleinen Schritten erstmal wieder reinfinden musst. Quasi Wiedereingliederung :)

    Ich habe mich Eurer Straße im übrigen ja schon bestens angepasst - ne wahr??!!! Genieße die schöne Ferienzeit weiter - Ihr habt es so schön bei Euch!!!

    I drück di a bis nauf zum Mond und zruck ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, ja du bist so dermaßen angepasst, du könntest hier leben. Und ich würde mich freuen und wie ein glückliches Ferkelchen quieken, wenn du hier in der Nähe wohnen würdest. Jetzt bekomme ich glatt wieder den nächsten Anfall, denn du kommst ja aus der schönsten Stadt Deutschlands, wie mein Herr Herzmolekül sagt. Und der lügt bei sowas nicht. Hach, ich komm dann jetzt einfach zu dir, oki?

      I geb dia 12468633 Busserls! Oder so...jedenfalls diese Knutschdinger, die meine ich! 😘😘😘😘😘😘😘

      Löschen