Sonntag, 26. Oktober 2014

Isch 'abe leider keinen Namen für disch

Der Sonntag an sich überfordert mich. Das haben wir hier an dieser Stelle ja schon öfter festgestellt. 
Ist halt einfach mein Hasstag schlechthin. 
Unabhängig davon kommt noch hinzu, dass es jetzt amtlich ist: Die Redakteure von Schwiegertochter gesucht werden alle in die Hölle kommen. Für ihre Gruselmonster-, Pardon, Menschenauswahl und vor allem für die vielen, vielen beschämenden Sequenzen, brutalsten Nahaufnahmen, die man dort geboten bekommt. 
Sätze wie: "Ohne meine Beinhaare habe ich feststellen müssen, dass ich in der Nähe von Kühltheken plötzlich friere" einer durchaus als geistig minderbemittelt zu bezeichnenden Beate über Esstöpfe, die "regerech" oder "waagerecht" oder "sägebrecht" oder was auch immer vom Ort des Kacka machens zum Verzehr geholt werden bis zu anderen Kreaturen, die den Engelgroove nicht spüren, weil sie stattdessen ihre Arme in 3D fühlen und eine Keramikfigur im Colorblocking-Style bemalen, bleiben wie in Stein gemeißelt. 
Zum Glück ist es seit heute wieder für einige Monate vorbei. 
Man schämt sich ja schon, dass man es sich anschaut, andererseits: Es ist schon auch - trotz des nahezu körperlichen Schmerzes, den man beim Zusehen verspürt, absolut passend zum Sonntag. 

Während ich diese wilden Zeilen vom Handy aus tippe, müsst ihr euch folgende Liegeposition meinerseits vorstellen: Hinter mir befinden sich die dicke Sofalehne und ein Stillkissen. Das Kissen ist so geformt wie ein Vanillekipferl, sodass die beiden Enden nach vorne gehen. Wenn ich sie nun mit meinem linken und rechten Arm greifen würde, könnte ich so tun als führe ich mit so einem roten Superbobschlitten aus meiner Kindheit. Kennt ihr die noch? 
Jedenfalls muss ich halb liegen und halb sitzen. Anders funktioniert das hier nicht mehr. Was dazu führte, dass ich gestern Abend tatsächlich freiwillig und schluchzend auf einen harten Esszimmerstuhl gezogen bin. Naja, ganz so freiwillig war das nicht. Ich konnte mich rückentechnisch nämlich auf dem weichen Sofa nämlich nicht mehr aufhalten. So'n Stuhl am Samstagabend, wenn der schniefende und schnupfende Herzmolekülmann kränkelnd auf dem Sofa dahinvegetiert, ist nicht wirklich der Hit. Und macht mich stinkig. Und trotzig. Passiert. 
Heute wollte ich das auf keinen Fall. Auch wenn ich aus dem Babyzimmer heute vom immer noch kranken, aber trotzdem ja liebevollsten Mann auf dem Planeten, den zukünftigen Kuschel-/Still-/Beruhigungsgemütlichkeitssessel nach oben geschleppt bekam. Ne, ne, ne. Deswegen eben dieses Schlittenbild hier. 
Das ist übrigens eine ganz tolle Position für den kleinen Minimolekülmann. Er streckt mir jetzt so gerne seine gesamten Rücken und Po rechts durch die Bauchdecke und probiert sich wohl ganz offensichtlich im Luftfahrradfahren gen Rippen. Alle paar Sekunden poltern seine kleinen Füße sichtbar nach oben. Und manchmal ist es auch ein spitzes Knie. Parallel dazu jagt er mir im gleichen Takt bloß auf der anderen Seite seine Ellenbogen in die Rippen. 
Und ich streichle und streichle den Bauch und bin fasziniert davon wie schnell wir doch jetzt ein richtiges Baby da drin von außen sehen können. 
Vor ein paar Wochen war es doch nur ein Blubbern und Gluckern in mir. 
Da konnte sich der Bauchnabel noch nicht ganz entscheiden, ob er denn umplöppen wird. 
Mittlerweile ist er nicht nur umgeplöppt, sondern stülpt sich nach außen. Wenn ich mich aufrichte oder lache, dann sieht er so aus wie ein kleiner Schnabel. Und weh tut er jetzt nicht mehr, obwohl es immer noch etwas gruselig ist, ihn zu berühren. Ob der Knoten sich lösen kann? Man weiß es nicht. 
Warum schreibe ich das hier eigentlich, fragt ihr euch?
Nun, ich bin extrem hormonbeladen. Sehr. Sehr. Sehr. 
Das äußert sich in durchgeknallten Heulanfällen und weiterhin absurd realistischen Träumen. Am Schlimmsten sind die, in denen ich regelmäßig tränendurchnässt und völlig panisch wach werde, weil ich denke, dass der Bauch weg ist. 
Bis ich dann halb wach bin, wie eine Wilde aufspringe und ihn wieder ertaste, vergehen gefühlte Stunden. Macht keinen Spaß, ist wohl aber ganz normal. Zumindest sagt mir das meine "What to expect"-App. Und die lügt nicht. 
Ich schreibe das alles auf, weil ich in mir einfach gerade diesen Drang verspüre jeden Moment der letzten Wochen festhalten zu müssen. 
Meine App sagt nämlich auch, dass ich meine Kliniktasche packen soll. Das versetzt mich schon ein wenig in Hektik. Hallooooooo? Immer langsam mit den Walfischdamen, bitte! 
Wobei, letztlich könnte es bald losgehen. So richtig. Und könnte könnte man auch mit wird ersetzen. 
Heute sagte mein süßer Schnupfmann zu mir: "In wenigen Tagen beginnt der allerletzte Monat an dem wir beide alleine sein werden!"
Das war krass. 
Theoretisch gesehen könnte der Kleine ja sogar schon am Ende des nächsten Monats schlüpfen. Aber wir haben beschlossen, dass das nicht passiert. Aber es könnte trotzdem geschehen, was dann hieße, dass der Oktober 2014 der letzte Monat ist, an dem wir allein waren. 
Das muss man sich mal vorstellen. 
Überhaupt: Alles, was das bedeutet, muss man sich mal überlegen. 
Ich bin seit 35 Jahren Verschiedenes: Mädchen, Schülerin und Lehrerin, Tochter, Schwester, Freundin, Ehefrau...so viel. Und jetzt kommt MUTTER hinzu. 
Es ist so selbstverständlich meinen Mann als Papa zu sehen. Er ist das jetzt schon so sehr. Und da stehe ich unter der Dusche und erzähle unserem Sohn wie jeden Tag diverse Dinge (Belanglosigkeiten, Lebensphilosophisches, Witziges und Ärgerliches) und beende meinen Monolog mit: "Sorry, deine Mama ist heute wieder sehr gesprächig!", halte inne und denke: "Hups...das bin ja wirklich ich. Ich bin eine Mama."

Und dann sitze ich in diesem sooooo wunderschönen Zimmer, streichle über den kleinen Schlafsack und setze mich auf besagten Sessel, wippe gedankenverloren hin und her und bin einfach sehr glücklich. Und voller Vorfreude. 
Ich hänge meinen Gedanken nach. 
Stelle mir vor, wie wir zu dritt nach Hause kommen. Wie unser Leben so komplett anders und hoffentlich auch noch ein wenig gleich sein wird. 
Wie wir Eltern sind und das bleiben, was wir jetzt sind. 
Und stelle fest:
Es wird sich viel ändern, doch eines bleibt sicher bestehen...
Die absolute Abneigung gegen den verhassten Sonntag. 

Macht euch eine schöne Woche. 
Macht euch jeden Tag so schön es geht. 
Das wünscht euch 
Eure Penny, die gestern wohl das allererste Mal sowas wie heftige Übungswehen spürte und das echt cool fand! ❤️

Kommentare:

  1. Also zu Bauer sucht Frau sag ich mal nix. Gaaaaaaar nix.

    Und zum Rest: ❤️ ❤️ ❤️

    Außer zum Sonntag. Der kriegt kein Herzchen. Also der Sonntag an sich würde ja theoretisch schon eins bekommen. Aber der Sonntag in diesem eurem speziellen Fall: Nope. Der bekommt kein Herz. So.

    Knutscher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich Depp: Natürlich meinte ich Schwiegertochter gesucht...

      Löschen
    2. Ich weiß doch, was du meinst, Hase. :)
      Bei der ganzen Trashauswahl, die ich hier biete, ist es kein Wunder, dass dich das wuselig macht. :)))
      Du hast übrigens recht: Ganz bald ist der Sonntagsspuk vorbei. Dann mag ich den bestimmt fast. Aber auch nur fast.

      Sag mal, haben dich die Bürodamen gerade vereinnahmt? 0:)

      Bussi :-*

      Löschen
  2. Mir gefällt die homonschwangere Penny durchaus und auch die Sendung Schwiegertochter gesucht schau ich an manchen Sonntagen "gerne" mal. Ich will doch nur wissen ob Beate nun endlich das GO von ihrer Mutter bekommt Sex zu haben... ja das ist schon alles sehr strange.
    Ich mag Sonntage - Familienessen bei Oma, auf der Couch lümmeln, Serien gucken... Kopf abschalten. Aber du hast ja deine Gründe. Ich bin mir fast sicher, dass du die Sonntag mit eurem Minimolekülmann sehr genießen werdet - da ist Papa immer mit da und kann dich etwas entlasten und an seinen Fähigkeiten schrauben.
    Euch auch eine tolle Woche!
    Wie wär es denn mal mit einem Bauchbild?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beates Mutter wird den möglichen Schwiegersohn aber erstmal vorher testen. Deswegen war sie auch so stinkig, dass Beate den Anderen genommen hat. Denen Kandidat Nummer zwei, dieser Lustmolch, unternahm ja ganz gerne was mit Mutti. Ist das nicht fies? Ist es nicht allein schon fies sowas zu schreiben!? Ein bisschen widere ich mich gerade selber an. 0:)

      Bauchbild....DAS ist eine Idee. Ich gehorche. :-*

      Löschen
  3. Liebste Penny ich fasse mich kurz - Schwiegertochter gesucht haben einige meiner Patienten gestern angeschaut und als ich die Zimmer betrat schmetterten mit Schimpftiraden entgegen. Ich war grad froh, dass ich es NICHT anschauen musste ;)
    Sonntage achja, das hatten wir ja wirklich schon mal...ich mag Sonntage nur wenn ich Montags frei habe...da aber der Lieblingsmann Montags so gut wie nie frei hat, hält sich die Freude bei mir dann auch in Grenzen. Ich hasse Sonntage an denen ich Spätschicht arbeite. Da gehen einem die ganzen Besucher auf die Nerven ;)
    Mann Penny - nur noch kurze Zeit....und ich war die ganzen Monate über dabei...online...mit dir...so cool ♥

    AntwortenLöschen
  4. Weißt du was, ich finde es sooo schööööööööln, dass du mich dabei wie die anderen Mädels von Anfang an begleitet hast. Ihr ward schließlich die ersten Menschinnen, die hier auf diesem Blog von unserem Wunder und dem Weg dorthin erfahren habt. Das wird immer in meinem Herzen verankert sein.
    Und hier ist meine Handynummer: ****
    Kleiner Witz. Aber ich gebe sie dir! Weißte ja, ne? <3

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Penny,

    ich könnte dich knutschen! Mach ich auch, irgendwann mal, irgendwie, hoffe ich. Naja, jedenfalls bin ich in der Bauchnabel-weiss-nicht-so-recht-was-zu-tun-ist-phase und könnte mich amüsieren, denn diesen Schnabel beim Lachen, ja, den hab ich auch. Und die Haut die da so rausplöppt ist so ultramegahammerweich. Stimmts? Verrückt, als wäre sie bei der Geburt in ihrer Alterung stehen geblieben, nur weil sie ein bisschen unter Null wohnt sozusagen.

    Ich stelle es mir zugegebener Maßen amüsant vor, wie du im Vanillekipferl wohnst, muss dann aber an mich selber denken wie ich aus der hintersten Ecke der Couch, die wirklich sehr weich ist, jammere, dass ich mal zum Klöchen muss aber mein Bein und überhaupt ICH KOMM HIER GRAD NICHT RAUS. Und zur Erinnerung: 29. SSW. Nicht so wie du, im Endspurt. Also, nun darfst du amüsiert über mich lachen.

    Der kleine MiniMaritz ist auch nicht mehr so Mini, verprügelt regelmäßig die gute Matratze und steht gefühlt stündlich im Nahkampf mit der Nabelschnur. Und ich liebe es immer noch. Es ist so niedlich, wenn er seine Füße mit aller vorhandenen Kraft gegen meine Hand drückt und gleichzeitig den Po gegen meinen Unterarm, den ich gemeinerweise auf dem Bauch abgelegt habe ...

    Seufz, seufz, sieh nur was du auslöst.. ;-).

    Drücker,
    einspluseins, die Sonntage hasst und vermutlich ihr Leben lang immer wieder Sonntags ihren berühmten Sonntags-Blues haben wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Einspluseinsi, ja dieses Weiche ist irgendwie unfassbar weich. So weich wie ein weicher Wackelpudding. Es könnten sich durchaus kleine Flöhe dort niederlassen und wie wild darauf Trampolin springen. Übrigens habe ich das "ich muss hier raus und kann nicht, als wäre ich eine Schildkröte, die auf ihrem Rücken gelandet ist-Problem" auch schon einige Wochen. Auch aus unserem Bett muss ich mich raufschwingen. Also ich finde das in Woche 29 durchaus legitim. Ging mir nicht anders. :)))
      Es wird Woche für Woche herausfordernder, vor allem, wenn keiner da ist, der einem seine Hand reicht, damit man sich daran wie so eine alte Dame hochziehen kann. Das sind die schlimmsten Momente, denn ich neige dazu mich dann vom Sofa runterzurollen. Und das, meine Liebe, ist wirklich ein demütigender Anblick! :)

      Irgendwann treffen wir uns und dann knutschen wir uns ab. Oder sowas in der Art. Ich freue mich drauf. :-*

      Löschen
  6. Ach Penny, wer mag schon Sonntage...die erinnern einen doch nur daran, dass montags der Wahnsinn von neuem beginnt. ;) Außer es ist Hockey-Saison, dann kann ein Sonntag auch schön sein, wenn man in der Arena sitzt und einen Heimsieg feiern kann.
    Das Vanillekipferl-mit-geplöpptem Bauchnabel-Bild hat mir heute ein lächeln ins Gesicht gebracht...ist sonst nicht so mein Tag heute (es ist Montag und es gab Beurteilungsergebnisse)...wobei, es gab auch eine gute Nachricht: ich bekomme Geld von den Mietnebenkosten zurück. Is ja auch was, ne?
    So, ich stürze mich wieder in den Behördenwahnsinn (kennste ja als NRW-Kollegin, wa?), das Amt schläft ja nicht ;)) Und nebenbei warte ich auf den Feierabend... :D Beste Grüße an den Minimolekülman, der soll mal noch schön halblang machen..und danke nochmal für die lieben Willkommensworte beim Häänk-Post!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, jetzt hast du mich aber sehr neugierig gemacht, aber dein Blog ist ein wenig verwaist, richtig? Ich wollte schon die Tage mal bei dir schauen, was du so Buntes treibst, aber du bist gerade nicht blogaktiv, richtig?
      Wir haben was gemeinsam: Ich habe gerade von meinem SL meine Dienstbeurteilung zugemailt bekommen. Man macht der Fehler. Das regt mich auf. Ich soll jetzt mal drüberschauen. Ähm, ist das denn meine Aufgabe? Ich finde, das könnte er durchaus selber mal Korrektur lesen. Argh. Bist du auch Lehrerin? Ich hoffe deine Beurteilungsergebnisse sind mittlerweile verdaut? Vielleicht ist es im Nachhinein ja gar nicht soooo arg? Das wünsche ich dir. Übrigens finde ich sie generell einfach ÄTZEND! Also diese Beurteilungssache.
      Mietnebenkostenrückzahlungen sind ein echtes Highlight und machen doch nun wirklich diesen Montag ein wenig sympathischer.
      Auf dass der Dienstag sowie der Rest der Woche sich noch etwas steigern.
      Ganz liebe Grüße
      Penny

      Löschen
    2. Ja, ich gestehe...der Blog schlummert. Ich bin eher bei Instagram zu finden. Irgendwann hat mich die Blogunlust gepackt und auch nicht mehr verlassen.
      Nein, Lehrerin bin ich nicht. Höhö, die armen Schüler...das lassen wir mal besser. Studiert habe ich Bibliothekswesen, bin also eigentlich Bibliothekarin. Das habe ich hier in der Behörde (ich bin Regierungsbeschäftigte, klingt spektakulär, was??) auch ein paar Jahre gemacht und bin jetzt seit einem Jahr in der Verwaltung (Personal) und hantiere mit Stellenausschreibungen und so. Nebenbei noch ein bisschen Aus- und Fortbildung. Aber ja, Beurteilungen sind ******, zumindest, wenn man zu jung ist und auf der falschen Liste steht. Wegen der Quote und so. Aber, wie sacht der Kölner: Et kütt wie et kütt. Korrekturlesen...naja, vielleicht ist es ja gar nicht so schlecht. Vielleicht fällt dein Ergebnis dann besser aus?!
      Der Dienstag ist super, heute war Mittagessen-bestellen-Tag, weil die Kantine so furchtbar ist. Und es gab PIZZZAAAA...und weisste was: morgen ist schon Mittwoch! ;)
      Liebe Grüße aus der verbotenen Stadt (D-Dorf), Ulrike

      Löschen
  7. Ich finde Sonntage schön ! Ausschlafen, lecker frühstücken, einfach mal d machen wozu man Lust hat, auch wenn es gar nichts ist. Warte mal ab, bis euer kleiner Minimolekülmann da ist , dann findest du Sonntage bestimmt auch schön.
    Schwiegertochter gesucht guck ich nicht , aber ich gebe zu Bauer sucht Frau ist ja manchmal ganz lustig und dahin hat sich die liebe Beate ja noch nicht verirrt, aber wer weiß, vielleicht kommt da ja auch noch...
    man , man dein blöder Rücken ! Da habe ich leider auch keine Tipps . Aber du wirst ja in ein paar Woche für die ganzen Schmerzen wundervoll entschädigt.
    ( und wie gesagt, dann findest du auch Sonntage schön ).
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Birgit, ich liebe Freitagabende, den kompletten Samstag und den Sonntag bis 15 Uhr. Ich finde, das ist okay. Irgendeinen Tag in der Woche hat man einfach nicht gern. :))
      Und ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass ich jemals diesen Sonntag super finde. Aber wenn es so sein sollte, dann denke ich an deine weisen Worte zurück und sage mir: "Da hatte die Birgit doch recht!". Versprochen.
      Sei froh, dass Beate noch nicht zu den Bauern übergeschwappt ist. Das wäre eine Katastrophe.

      Hab eine tolle Woche.
      <3 Penny

      Löschen
  8. Oh Pennydarling, ich liebe den Gedanken daran, wie Du Dir mit Deinem Sonntagsschmollmund verankert in Deinem Vanillekipferlsuperbob „Schwiegertochter gesucht“ reinziehst 
    Ich bin dem Sonntag gegenüber allerdings nicht ganz so abgeneigt wie Du, allerdings sind wir jetzt auch nicht die megadicken Freunde. Denn Sonntag ist ja irgendwie der kleine Bruder vom Montag und den hab ich vielleicht gefressen!!! Wenn der einmal da ist, fühlt es sich kurz an wie ein Keulenschlag. Woche für Woche auf´s Neue!! Dann geht der ganze Mist von vorne los, Mr. Love muss wieder auf Achse und meine Laune bessert sich dann meist erst ab Mittwoch und steigert sich ab da stetig um bis spätestens Freitag Mittag zur Höchstform aufgelaufen zu sein  Ach herrje, was für ein tristes Dasein ;-) Von daher finde ich es super, dass diese ach so lange Woche mit ganz viel Trash-TV gefüllt ist, und sich jeder am großen bunten Buffet bedienen kann!!
    Ja, dass es jetzt bald soweit ist und der Minimolekülmann bald unter uns weilt ist wirklich eine krasse Vorstellung. Für Euch noch mehr als für mich, nichts desto trotz bin ich gespannt darauf, was Du uns dann zu berichten hast und bin immer überaus erfreut, dass Du uns an den News aus der Molekülwelt teilhaben lässt :-*

    Deine Kitty, deren Handy heute explodiert ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du, Kittyhoney, ich weiß ja warum dein Handy explodiert. Und weil mich das ziemlich sehr erquickt und überhaupt und so, muss ich dir leider mitteilen, dass ich es schön finde.
      Ich stelle mir sehr gerne vor, wie du in deinem pinken Barbiecamper hier anbraust, ich mit dem Vanillekipferlbob aus der Tür eile, um die Welt ein wenig mit dir auf den Kopf zu stellen. Wir könnten eine Villa Kunterbunt mieten und uns den Bauch mit allerlei Ungesundem vollschlagen. Abgesehen von diesen ganzen wilden Haarexperimenten. Und überhaupt, hätten wir sicher eine witzige Zeit miteinander.
      Vor allem aber fänd ich sehr toll, wenn wir das jeden Sonntag bis zum Montag durchziehen. So richtig rebellisch. Und dann sitzen wir wieder am Schreibtisch oder Pult an jedem Dienstag und lachen uns ins Fäustchen, dass wir den beiden Hasstagen mal wieder entkommen sind.

      Deine Penny, die explodierende Kittyhandys "bombig" (Haha, ist das jetzt witzig oder was?) findet. :-*

      Löschen
  9. Liebe Penny,
    ich danke dir, dass du mir gerade ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und mich abgelenkt hast.
    Ich kann nicht mehr sagen, als das dass wieder mal ein schöner Beitrag von dir ist und ich freue mich, dass du so glücklich bist.

    ♥♥♥
    LG Carinchen :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Carinchen, wenn ich dich etwas ablenken kann, dann ist das doch etwas sehr Bereicherndes für mich.
      Du kannst auch herkommen, dann lese ich dir Witze aus meinem uralten Witzebuch vor. Das lenkt definitiv ab. :-*

      Löschen