Dienstag, 28. Oktober 2014

Gastauftritt oder Die kleine Miss und das Glück, das sie nicht sah

Wer hier ganz aufmerksam mitliest (von Anfang an), dem ist vielleicht schon einmal die kleine Miss über den Weg gehüpft?
Sie entstand vor vielen Jahren in meinem Kopf. Nein, das stimmt so nicht: in meinem Herzen. 
Sie wuchs daraus. Und nahm eine zeitlang in meinem Leben einen großen Platz ein. 
Sie transportierte das, was mich bewegte. 
Sie sprach das aus, was tief in mir und meinem verkohlten Herzen Stürme, ja Orkane und andere Katastrophen anrichtete. 
Heute kommt sie nur noch selten aus meinem Herzen rausgeklettert und meldet sich zu Wort.
Das liegt nicht daran, dass sie irgendwie sauer auf mich ist.
Nein, mittlerweile ist mein Herz ein so sicherer, beschützender Ort geworden, da fühlt sie sich mit ihren Freunden sehr Zuhause. 
Sie hat viel durchgemacht. Gelernt. 
Und manchmal, so wie heute, da verlässt sie ihre Heimat und stattet uns einen Besuch ab. 
Und wer weiß: Vielleicht schließt der ein oder andere von euch sie auch in sein Herz...


"Felsen, mein lieber Freund, ich muss mit dir reden!", seufzte sichtlich niedergeschmettert die kleine Miss dem Felsen ins Ohr. 
Er machte sich ganz klein und ließ sie so leicht auf seinen Rücken gelangen. Sie liebte diesen Ort, konnte sie doch so dem wilden Meer ganz nahe und doch geschützt sein. 
"Kleine Miss, was machst du für ein besorgtes Gesicht?", fragte ihr Felsen mit zerknitterter Stirn. 
"Weißt du, ich glaube ich bin die Einzige von uns drei Freunden, die einfach kein Glück hat! Wenn ich mir den zufriedenen, schlafenden Baum anschaue, wie er so selig seine Äste ausruht und sich im Wind wiegt. Wie er im Sommer die wunderschönsten und saftigsten Früchte trägt und nun das bunteste Blätterkleid hat, dann ist das pures Glück. 
Wenn ich dich betrachte, lieber Felsen, wie du tagein, tagaus im Meer stehst und dich von weichen Wellen umspülen lässt, wie sich die Möwen auf dich niederlassen und du zufrieden den stärksten Stürmen trotzt, dann ist das pures Glück. Und ich? Ich habe nichts davon. Ich bin einfach die kleine Miss!", sagte sie in einem fast trotzigen Ton, den der Felsen bereits kannte. 
Er wusste, dass die kleine Miss noch sehr jung war. Und Vieles einfach noch lernen musste. Dass sie dafür eben ihn und den Baum brauchte, die ihr vor Augen hielten, was ihr selber oft nicht klar war. 
Er schwieg lange. 
Die kleine Miss wurde zornig: "Siehst du!", schrie sie mit verschränkten Armen "Ich habe Recht. Und du stehst nur da und sagst kein Wort. Du weißt genau, dass es stimmt. Das Glück hat mich vergessen!"
Der Felsen schwieg weiter. 
Sie kletterte von ihm herunter, stellte sich direkt auf die Klippe vor ihm und wurde noch lauter. Die Wut trieb ihr die Tränen in die Augen: "Du bist ein mieser Freund, Felsen. Du bist so mies, dass du mich mit meinem Elend hier allein lässt!", schrie sie ihm entgegen. 
Der Felsen schaute sie eindringlich an. 
"Liebe kleine Miss, du findest die Früchte des Baumes beneidenswert? Du bewunderst sein Herbstkleid? Dann lass mich dir sagen: Wo Früchte wachsen, ist auch Ungeziefer. Weißt du denn nicht wie schmerzhaft es für den Baum jedes Jahr ist, wenn seine Früchte von gierigen Würmern und hungrigen Vögeln angenagt werden? Und merkst du nicht, wie traurig es den Baum jedes Jahr macht, wenn der Winter ihm sein schützendes buntes Kleid nach kurzer Zeit wieder wegnimmt? 
Du bezeichnest meine Standfestigkeit als Glück? Hast du nie bemerkt, wie ich bei starken Stürmen dagegen ankämpfe, dass das Meer mich nicht verschlingt? Ist dir niemals in den Sinn gekommen, wie gerne ich einmal an einem anderen Ort stehen würde? Vielleicht dort, wo ich es warm und gemütlich habe? Wo ich nicht stark sein muss?"
Die kleine Miss sah ihn verdutzt an. 
Niemals zuvor hatte sie ihren treuen Felsen so in Rage erlebt. Und besonders hatte sie zuvor niemals die andere Seite gesehen. Und dann schämte sie sich zutiefst. 
Sie schämte sich dafür, dass sie sich selbstverständlich der Früchte der Bäume bediente ohne sich darüber Gedanken zu machen wie wertvoll diese waren. Sie schämte sich dafür, dass sie im Winter nicht fror. Dass sie sich jederzeit in ihr Haus begeben, dass sie sich in eine Decke einhüllen und am Kaminfeuer wärmen konnte. 
Sie schämte sich dafür, dass sie mit ihren gesunden Beinen an jeden Ort der Welt gelangen könnte, wenn sie nur wollte. 
Dass sie sich Schutz oder ein Abenteuer suchen könnte, so wie sie mag. 

Und vor allem schämte sie sich vor ihrem Freund solch einen Aufstand gemacht zu haben, anstatt ihr eigenes, großes Glück wahrzunehmen. 
Sie breitete ihre kleinen Arme aus, umschlang ihren Felsen und weinte bitterliche Tränen. 
Dann ging sie einige Meter weiter zum friedlich schlummernden Baum. Sie küsste behutsam sein goldenes Blätterkleid und flüsterte: "Wenn der Winter kommt, werde ich dich und den Felsen abwechselnd wärmen kommen. Das verspreche ich euch!"
Der Baum blinzelte schlaftrunken mit seinen Augen, hob die kleine Miss auf einen seiner Äste und zusammen fielen sie in einen tiefen Schlaf. 




Eure Penny, die sich von Herzen euer aller Glück wünscht ❤️

Kommentare:

  1. Oh man, Penny!!! Wie kannst Du hier nur sowas schreiben??? Ich bin doch im Büro!!! Und flennen ist hier ziemlich unangebracht!!! Das ist wirklich alles so zutreffend und wahr und ich kann mich sehr gut mit der kleinen Miss identifizieren... Gerade heute ist ein Tag an dem ich denke "alles sind schwanger", "alle haben Kinder" und ich werde bis zum Schluss "übrig" bleiben. Selbstmitleid vom Feinsten!!! Die kleine Miss in mir weiß aber auch, dass nicht alle einen leichten Weg dorthin hatten und sie weiß auch, dass es oft nicht so aussieht, wie die Oberfläche es zeigt!! Danke mein Herz für diesen tollen Text - das hat mich wieder einmal mehr wachgerüttelt!!! Ich drück Dich und schicke Dir ne ganze Ladung *Vitamin*Gesundmach*Gute*Besserungs*Glitzer*!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Kitty, dein Mr. Lover und du habt sehr viel Glück miteinander und das andere "Quäntchen Glück" werdet ihr euch auch noch erkämpfen! Fühl dich bitte extrem explodierend geherzt, ja? <3

      Löschen
    2. Okeeeeee, wenn Du das sagst :-)

      Löschen
    3. Ja, die weise alte Dame, die sagt das! ❤️❤️❤️

      Löschen
  2. ♥♥♥
    Mehr gibt es von mir dazu nicht zu sagen!

    AntwortenLöschen
  3. Ist das schön !!!!♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

    AntwortenLöschen
  4. Jaaaa Herzchen, die kleine Miss kenne ich. Und hab ich immer seeeeeehr gerne gelesen. DANKE für einen erneuten "Ausflug" in die Welt der kleinen Miss.

    Ansonsten: ❤️ ❤️ ❤️ Du bist toll. Sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gerührt.
      Im Grunde wächst und gedeiht vermutlich in vielen von uns irgendwo eine kleine Miss. Oder ein kleiner Mr. Es muss nicht immer ein Troll sein. ❤️❤️❤️❤️❤️

      Löschen
  5. Wann kommt nochmal Band 1 deines Buches raus????
    DU MUSST EINFACH SCHREIBEN!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mich ganz verlegen! ❤️❤️❤️

      Löschen
  6. Pennylein, ich hab dir noch gar nicht gesagt, wie wundervoll ich die kleine Miss finde <3

    AntwortenLöschen