Mittwoch, 1. Oktober 2014

Die neueste Enthüllung++Wie die harmlose Familie Herzmolekül zum Ziel von Spionen wurde++

Vor einigen Wochen las ich bei unseren lieben Wünschdirwas erstmalig von einen Gerät namens Ther**mi*!
Ich wusste weder, was es damit auf sich hat, geschweige denn hatte ich noch nie-nie-niemals zuvor überhaupt den Namen gehört oder gelesen. 
Okay, so dachte ich mir: Das ist was ganz Besonderes. Ein Wünschdirwas-Geheimtipp. Sowas, was nur die Trendsetter, die absoluten Küchenmäuse, die Koch- und Backqueens kennen. 
Gehöre ich ja nicht zu. Also keine Panik, es ist wohl eine klitzekleine Wissenslücke, aber dafür kenne ich das Gesamtwerk von Borchert und Lenz in- und auswendig. Hat auch was. 
Der Chefkoch im Hause kannte das Wunderteil -sicherheitshalber holte ich mir bei ihm nochmal diese beruhigende Info - auch nicht und so konnte ich entspannt mein Nicht-Küchenprofi-Dasein weiter verrichten (und von einer Kitch**Ai* in wunderschönem 50s Vanillegelb träumen. Denn die kenne ich dafür. Und ich liebe sie!). 

Doch dann passierte etwas, was ihr vielleicht kennt?
Seit dem Tag, an dem ich das erste Mal vom Zaubergerät hörte, begegnet es mir überall. 
Und ich befürchte, dass es The**om**-Spione gibt, erstklassige, richtige Spiongranaten, die auf diejenigen (wenigen) angesetzt werden, die offensichtlich so werbungsresistent erscheinen, dass sie das Gerät nicht kennen. 

Die Teufelin erzählt plötzlich völlig aus dem Nichts, was sie für superschnelle Babybreie damit hergestellt hat. 
(Äh ja, das Kind ist mittlerweile über zwei Jahre alt. Da sieht man mal, wie eng wir sind!). 

Dann stand die Überlegung an, was wir der Hühnerschlachtkollegin und dem Iren-Kollegen (nicht IRREN, Leute, was denkt ihr von mir...tzzz...) zur Hochzeit schenken. 
"Du, ich hab die mal gefragt", sagt einer meiner Lieblingskollegen. "Sie wollen Geld, weil sie sich so 'ne Küchenmaschine kaufen wollen. Habe den Namen allerdings vergessen!"
"Meinst du etwas einen THE**OM**????", rufe ich fast verzweifelt. 
"Ja, genau. So heißt das wohl!"

Ich surfe gemütlich durchs Netz und stoße letzte Tage völlig unvermittelt über einen Bericht darüber, dass viele Küchenwunderbesitzer im Eskalationsautopiloten durch die Gegend rennen, weil sie sich vor kurzem ein neues Gerät zugelegt haben ohne die Information zu bekommen, dass es einige Tage später die ganz neue Version (mit noch mehr unheimlichen Knöpfen und so) herauskam. 

Und dann gestern. In meinem E-Mailpostfach thront plötzlich folgender Betreff: Spaß-Treffen "Kochen mit dem Ther**m**
Da schreibt eine Kollegin also an die recht rar gesäten Kolleginnen, wir zählen etwa 60 Kollegen und 12 Kolleginnen (samt Sekretärinnen!), dass sie bei sich ein 3,5 Stunden Kochevent organisiere, bei dem eine Vertreterin das neue Teil mitbringt, daraus für uns einige Gänge kocht und wir somit mit Sicherheit teilweise jubelnd und mit "haben_muss-Emotionen" nach Hause fahren. 

Ich werde an diesem Event nicht teilnehmen. Ich habe meinen Herrn Herzmolekül angeschaut, an seine soooo leckeren Kreationen gedacht, dabei stellte ich mir dieses Bärlauchrisotto, mit dieser stundenlang eingekochten himmlisch köstlichen Jus oder diesem Zitronenschaumsoßengiganten an Saltimbocca oder feinster Ente oder feinstem Fisch (oder...oder) vor und mir gedacht: "Ne, ne, ne, das kann einfach kein Gerät der Welt! Und selbst wenn, ich würde niemals allein auf den Anblick meines in der Küche rotierenden Mannes, der mit so viel Liebe und Leidenschaft diese Köstlichkeiten stundenlang zubereitet, verzichten wollen. 
Wenn es allerdings etwas gäbe, was die Küchenverwüstung...ach, lassen wir das. ;)


Soweit, so gut. Doch das war nur der Anfang. Und ja, ich weiß: Daran muss ich noch etwas arbeiten. Ich schweife immer extrem aus. Aber falls es tröstet: Das geht hier im realen Leben nicht anders. Ich schwafele stundenlang und dann, erst dann wenn ich hier Tendenzen der Ungeduld vernehme, dann komme ich mit dem eigentlichen Kern der Sache um die Ecke geflitzt. 
So auch hier. 

Wie ihr also gelesen habt, es gibt Dinge, die hört man irgendwann zum ersten Mal und dann begegnen sie einem nahezu überall. So als hätten sie darauf gewartet, dass man sie endlich findet. 

So verhält es sich auch mit dem Minimolekülmannnamen. 
Seitdem wir wissen, dass der Kleine ein Kleiner ist, haben wir uns recht früh für seinen Namen entschieden. 
Es standen letztlich auch nur zwei zur Wahl. Alle anderen Namen gingen einfach nicht: Entweder wir hatten mal ein schräges Nachhilfekind, einen Schüler, einen Mitschüler, Kinder von Freunden/Bekannten, der so hieß/heißt  oder sonstwelche Aversionen dagegen. 

Jedenfalls finden wir seinen erwählten Namen ganz wunderschön (sonst hätten wir ihn ja auch nicht gewählt!) und auch besonders, weil wir wirklich und wahrhaftig NIEMANDEN kennen oder jemals kannten, der so heißt.

Da wir den Namen nicht vorher verraten wollen (zumindest nicht im nahen Umfeld!), ist er also noch ein Geheimnis. 
Als meine Hebamme aber danach fragte, verrieten wir ihn, da sie ja nichts mit Familie und Freunden/Bekannten zu tun hat. Darauf kommt von ihr: "Ooooh, ein schöner Name. Finde ich ganz toll. Zwei meiner Kolleginnen haben ihre Söhne auch so genannt."

Ja, okay. Einige Tage später besuchte ich die Babygalerien beider infrage kommender Entbindungskliniken. Und wer wurde da geboren? Richtig. 

Anfang September saßen wir mit einigen Freunden bei schönstem Wetter in einem Biergarten. 
Darunter war ein Schulkollege meines Mannes aus Berlin, der mal wieder die alte Heimat besuchte (und den ich bisher gar nicht kannte). Dieser fragte mich interessiert nach unserem Minimolekül aus und erzählte mir, dass er vor einigen Monaten auch Vater geworden sei. 
Auf seine Frage, ob wir schon einen Namen hätten, antwortete ich wahrheitsgemäß, dass das sehr wohl der Fall wäre, es aber in unseren Augen auch nur zwei schöne Jungennamen gäbe und es einer davon nun geworden sei. 
Er nickte sehr verständnisvoll. 
Die um uns rumsitzenden Freunde hatten ihre Lauscher weit auf und besonders die Freundin zu meiner Rechten hörte interessiert zu. 
Aber ich kann ja schweigen wie ein Grab und lenkte geschickt ab: 
"Wie heißt denn euer Sohn?"
Und zack, jetzt dürft ihr raten, welchen Namen er sagte? Richtig. 
Herr Herzmolekül lächelte amüsiert, ich wandte meinen Blick und wechselte das Thema. 
Der Bekannte muss in dem Moment genau zwei Dinge gedacht haben:
1. Die haben sie nicht mehr alle
2. Was für unhöfliche Menschen

Am Ende des Abends ging ich nun also zu ihm und klärte in sein Ohr flüsternd auf: "Das ist ein richtig schöner Name für euer Kind!"
Er schaute erst ziemlich verdutzt. 
"Ich meine, dass DER NAME einer der wenigen SCHÖNEN ist!"
Dann verstand er. Lächelte. Und wir verabschiedeten uns. 

Einige Tage später schrieb mir ein ehemaliges Nachhilfemäuschen, zu dem ich noch ab und so Kontakt habe. 
Sie wollte sich einfach nach uns erkundigen und schrieb dann mal so ganz locker, dass sie wette, wir würden den Kleinen "mit seinem echten Namen" nennen. 
Ich schrieb ihr nur zurück: "Warten wir es ab ;)!" und sagte zu dem süßesten Koch der Welt: "Schatz, wir werden definitiv beobachtet, abgehört und verfolgt!"

Falls dieser The**om** einen Secret Service zum Schutz unserer Privatsphäre beinhaltet: JA, wir kaufen ihn! 


Lass euch nicht abhören!  

Eure verwanzte (nicht verlauste!) Penny ❤️

P.S.: Mein erstes Mal im September wird noch nachgereicht. 

P.P.S.: Die Putzfee war ÜBERGRÜNDLICH (was aber auch kein Wunder ist, wenn ich hier umherspringe!). Zudem habe ich sie beim Bonbonklau erwischt. Aber das lasse ich durchgehen. Es war auch wohl nur eines (wie viele sie beim Putzen gefuttert hat, weiß ich nicht), oder sagen wir: Ich sah nur das eine, was leider aus ihrer Hosentasche fiel, als sie ihr Handy rausholte, um mir Fotos zu zeigen. 

P.P.P.S.: Twiggy ist jetzt irgendwo dort, wo die Knappen beheimatet sind. 
Ich denke es geht ihr den Umständen entsprechend. Möge sie mit dem neuen Stadtkennzeichen irgendwann ihren Frieden schließen. 



Kommentare:

  1. Penny, Liebes, sei mir nicht böse, aber ich kann dir heute nicht folgen. Das liegt selbstverständlich nicht an dir sondern an meiner Matschbirne. Kauft ihr nun so ein Teil oder nicht? Also das zum Kochen mein ich. Ich bin ebendiesem bisher ja noch nirgends begegnet. Außer bei der Schwägerin meines Mannes. Und natürlich bei der liebsten Wünschelfee. Aber sonst...

    Außerdem ist das ja schon ein klitzekleines bisschen gemein was du da machst. Ein ganz klitzekleines bisschen ;) Bin ich doch sowas von neugierig. Und du wedelst da quasi mit nem Umschlag vor meiner Nase rum und ich darf den garantiert supertollen Inhalt nicht sehen ;)
    Aber: Ich kann dich voll und ganz verstehen. Ich würde den Namen auch nicht vorher verraten. Niemals nicht!!!! Nein, nein, nein!
    Aber ich bin sicher der kleine Mann hat einen ganz klasse Namen! ❤️

    Feste Umarmung ❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist so herzig: Nein, das Ding kommt hier nicht ins Haus!

      Und dir verrate ich den Namen ganz bestimmt. <3
      Dein Matschhirn, so blöde das auch klingen mag, gefällt mir. Hihi!

      :-*

      Löschen
    2. Echt? Ooooooh wie toll!! Da freu ich mich wirklich, wirklich sehr! ❤️ ❤️ Prima, jetzt hab ich schon wieder Tränen in den Augen....

      Mein Matschhirn? Glaub mir, heute gefällt mir irgendwie nichts so richtig. Ich hatte eine scheiß Nacht und im Moment bin ich fest davon überzeugt dass es nicht geklappt hat. Keine Ahnung. Am Liebsten würde ich mich ins Bett verkriechen, oder noch besser darunter, und nichts mehr sehen oder hören.

      Aber ich spamme hier rum, sorry!

      Und ach ja, danke für die Aufklärung :)

      Knutschi

      Löschen
  2. Liebe Penny,
    Ich kenne dieses Thermo...teil nicht. Wurde mir auch keines kaufen, da ich keinen Platz zum Hinstellen in meiner Küche habe. Das wäre dann noch eine Elektroleiche bei uns im Keller. Unserer Tochter habe ich keinen selbstgekochten Brei gemacht . Ich erinnere mich noch sehr gut an den ersten Brei aus Zwieback und Bananen. Den hat sie nicht gegessen - der sah aber auch nach ein paar Minuten schon ziemlich ekelig aus, den hätte ich auch nicht gegessen.
    ja , ja Namen.. ds ist so eine Sache. Unsere Tochter findet ihren zweiten Namen ziemlich bescheuert. Ich ginde ihn dagegen sehr schön. Mal abwarten was euer Sohn dann in der Pubertät zu seinem Namen sagt ;-)). Hauptsache er passt zum Nachnamen und ich nicht Justin oder Kevin oder, oder .... Ihr werdet schon den richtigen Namen ausgesucht haben . Und ein klitzekleines neugierig bin ich ja schon ;-)).
    Heute sind eir dann endlich wieder komplett, Kind kommt von der Klassenfahrt zurück. Hätte nicht gedacht dass man ein Pubertier so vermissen kann....

    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      wenn du wüsstest, was das Thermoding dann auch noch zum Rumstehen und Vergammeln kostet...huijuijui.
      Viel zu viel Geld.
      Ich werde mich einfach bei der Wünschelsternschnuppe mal einnisten und sie bekocht mich dann mal damit. :)

      Und ich schwöre dir, dass es kein Justin. Und auch kein Kevin. Kein Cedrik oder sonstwas im Haus Herzmolekül geben wird.

      Die Rückkehr des Pubertiers. Ist das nicht ein toller Buchtitel?
      Ich kann es total verstehen, dass du froh bist. Und wenn er dann gleich wieder alle Sachen verteilt und knötterig Muttis neugierige Fragen beantwortet...hach, ich stelle es mir schön vor! ❤️

      Löschen
  3. :,) ich lach mich schlapp! Siehste mal ich lebe in einem Thermodingsboomland! Nahezu jeder hat ihn :))) Vermutlich handelte ich aus Gruppenzwang ;) allerdings muss ich zugeben, die welche ein Kitchendings besitzen, würden ihn auch nicht kaufen. Und nochmals zugeben muss ich das Kitchendings sieht viel bezaubernder aus. Und bestimmt auch dein Mann der so fabelhaft Essen zaubert ♥
    Komm nur und niste dich ein bei mir - ich backe morgen vermutlich Muffins für unseren Besuch am Freitag und ja ich weiß man kann es sich kaum vorstellen, aber ich hau alles rein in den Topf und mein Teig ist in ca. 30 Sekunden so wie er soll. Inklusive der leckeren Schoki, die ich in Zweierrippchen reingeschmissen hab ;)
    Ich bin sehr gespannt auf den Namen des Minimoleküls und freue mich sehr dass es kein Justin, Kevin oder am Ende doch noch eine Kimberly-Jaqueline wird ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muffins? Hab ich da Muffins gelesen?
      Darf ich mich da dazu nisten? *g* ❤️

      Löschen
    2. Na klar - komm her meine Zuckerschnute :*

      Löschen
  4. Ich sitze schon im Auto....

    Und zur KitchenAid...da muss ich noch etwas Überzeugungsarbeit leisten, bis die hier steht. Aaaaber da bleibe ich dran. :)))

    Du bist süß.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn du jetzt geschrieben hättest, dass du davon am PC verfolgt wirst dann könnte man das ja auf die Cookies zurückführen aber im REALEn Leben? Sehr merkwürdig.
    Bei schönen Namen wäre es mir so was von Wursch wie viele Andere den auch haben - die siehst du im Zweifel 5 Mal im Jahr und deine Maus siehst du immer und da muss es passen - lass dich also von den Spionen nicht verunsichern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merkwürdig, oder?
      Bin ich denn alleine mit dieser Verfolgungstheorie? Dann wird es noch gruseliger.

      Jungennamen sind aber wirklich viel schwerer als Mädchennamen, oder nicht? Vielleicht ist es auch einfach meine subjektive Wahrnehmung, aber uns fiel es beiden schwer was zu finden. Aber jetzt sind wir sehr glücklich, denn es ist einfach DER Name. ;)))
      Und der bleibt es auch. Ganz bestimmt. Er heißt ja jetzt schon einige Wochen so. :)

      Löschen