Freitag, 5. September 2014

Verrückt? Ausgedacht? Quatsch, bloß eine stinknormale Schulwoche

Montag:

Ich weiß nicht woran es liegt, aber Schüler Nummer zwei in nun erst drei Schulwochen meint kollabieren zu müssen. 
Also zumindest führt er sich kreideweiß im Stuhl sitzend so auf, als tue er dies jetzt. 
Auf mein besorgtes Fragen reagiert er nicht mehr. 
Irgendwer spricht ihn auf Türkisch an. Beruhigenderweise scheint nur sein Deutsch-Sprachzentrum gestört, denn er plaudert und erklärt nun seine Problematik. 
Ich bekomme übersetzt, dass er wohl Migräne habe. 
"Was machst du dann immer? Nimmst du dagegen Medikamente?"
Das weiß er wieder nicht. 
Ich schicke ihn einfach nach Hause. 
Soll er sich von Mama pflegen lassen. 

Zudem sitzt in dieser Klasse, sagen wir, das deutsche Eck.
Drei furchtbar unangenehme 16Jährige. Großfressig. Unsympathisch. Hohes Aggressionspotenzial. Und despektierlich. Auch mir gegenüber. 
Unmotivierte Äußerungen wie "Nennen Sie Ihr Kind doch Adolf!" oder "Kiffen Sie mal, dann bekommt Ihr Kind was Ordentliches zu rauchen!", bringen mich an den Rand meiner Geduld. 
Augenlaserblitze und extrem scharfe Worte meinerseits lassen sie zwar vorerst verstummen, führen aber letztlich dazu, dass dieser (und andere Vorfälle) nun mit Schulordnungsmaßnahmen geahndet werden. 
Manchmal geht es eben nicht anders. 
Auch das intensive Gespräch mit einem der asozialsten von den Dreien ergibt nur: "Ich habe ein Aggressionsproblem. Das ist aber jetzt schon viel besser. Sie hätten mich mal vorher kennenlernen sollen."
Dass der Vater seit ein paar Jahren im Knast sitzt, erfahre ich hinterher von einer anderen Kollegin, die gleiche Erfahrungen (nur ohne Plauze) in der Klasse sammelte.
1. Tag der dritten Schulwoche: Ich mag eigentlich nicht mehr. 

Dienstag:
Ich sitze mit einer Kollegin kurz im Lehrerzimmer. Irgendwer hat(te) Geburtstag, denn auf dem Konferenztisch steht ein Blech Pflaumenkuchen. Ich weiß nicht von wem der ist, also lasse ich die Finger davon. Abgesehen davon, dass Pflaumen eh nicht so meins sind.
Einer der älteren Geizhalskollegen kommt rein. Sieht uns da sitzen, holt sich einen Porzellanteller und schaufelt sich etwa 20 Küchenstücke drauf. Stapelt. Quetscht und schiebt, damit auch möglichst viele drauf passen. Das Blech ist nun halb leer. Mit den Worten: "Schön was für Zuhause" und "Wehe ihr verpetzt mich!", zieht er von dannen. Ich schüttle nur meinen Kopf, meine Kollegin sagt: "Lass ihn doch", frei nach dem Motto "Der hat doch sonst nichts!".

Es stellt sich heraus, dass die Montags-Asiklasse tadaaaaaaa die Klasse von Kollege "Verstopfte Nase" ist. 
Ich war mir ja schon lange sicher, jetzt wurde es bloß mehrfach bestätigt: Da ist leider ein bisschen mehr verstopft als nur das Näschen!
Dieser ist nämlich ganz verwundert als wir über seine Klasse berichten. Auch kennt er noch nicht die Namen (was zumindest eine Erklärung dafür ist, weswegen er bis heute kein Klassenbuch schafft anzulegen!). 
Ganz verwundert erfährt er davon, dass ein äußerst schwerwiegender What's App-Mobbingvorwurf gegen einen Großteil der Klasse erhoben wird (betreffender Schüler ist freiwillig aus der Klasse geflohen, der Vater des Jungen möchte Strafanzeige erheben) und all die anderen Vorfälle.

Mittwoch: 
Was für ein fast entspannter Tag. Ich setze einen der Hyperaktiven um. Er diskutiert und behauptet, das ginge gar nicht, denn DAS wäre sein Platz (nicht der, dem ich ihm zuweise vorne bei mir!). Ich vergewissere mich, dass weder an Stuhl noch Tisch sein Name eingraviert ist und verfrachte ihn dann unbarmherzig nach vorne. 
Dort legt er sich dann mit dem gesamten Oberkörper trotzig auf den Tisch, erblickt mein Schlüsselband und gibt es mir jetzt richtig: "Manno! Werder Bremen ist DOOF!"
Putzig! 

Donnerstag:
Während sich in der 3. und 4. Stunde bei mir noch alles weitgehend ruhig verhält, polieren sich zwei Schüler danach bei meinem Kollegen die Fresse. 
In der Parallelklasse zwei Stunden weiter wird er dann mit nassen Papierkügelchen und Kreide beworfen. Warum? Weil sie es lustig finden, dass er (mein Kollege) so nett ist und sich nicht wehrt. 
In meiner 7. Stunde rastet ein Schüler komplett aus. 
Wir lesen einen Zeitungsartikel über Jugendgewalt in dem u.a. steht:"...wurde ein Rentner brutal überfallen!"
Der Schüler flippt ab. Schreit rum, dass das nicht stimmt. Dass das nicht so gesagt werden könne und ich stopfe ihm erstmal seinen Mund. 
Nachdem alle mit dem Text arbeiten, setze ich mich neben ihn, um ihm Gelegenheit zu geben nochmal in Ruhe zu erklären, was ihn so aufbrachte. 
"Wenn Sie überfallen werden und ich Ihnen eine Waffe an den Kopf halte OHNE ABZUDRÜCKEN und Sie geben mir dann Ihr Geld, ist das gar keine Gewalt und erst recht nicht brutal! Sie machen das ja dann freiwillig!"
Diese Worte sind brutal für mich.
Jetzt mag ich wirklich nicht mehr. 
Freitag, wo bist du?

Freitag:
Heute machen wir es uns mal gemütlich, denn der Schulleiter kommt vorbei. 
In meinem Unterricht. 
Meine Beurteilung zur Lebenszeitverbeamtung steht an und da ist es das normale Prozedere. 
Erst läuft alles okay. 
Bis einer der Schüler wütend rumschreit, seine Mitschüler beleidigt und darauf pfeift, dass hinten eben der Chef sitzt. 
Ich finde es gut. 
Er wollte "normalen" Unterricht sehen. 
Den hat er bekommen. 
Naja, halbwegs. 
Denn im Normalfall wäre es nun zu verbalen Aussetzern und großer Gereiztheit der gesamten Klasse gekommen. 
Dieses blieb aus. 

Wochenende?
Bitte. Danke. 


In diesem Sinne...euch allen ein schönes Wochenende! 

Brutal-Penny ❤️



Kommentare:

  1. Tja, da wird dir bestimmt nicht langweilig. Hätte nicht gedacht, dass sich die Schüler in einem Unterricht gegenseitig die "Fresse polieren" oder Lehrer mit Kreide und Papierkügelchen beworfen werden, echt krass, sowas kenne ich aus meiner gesamten Schulzeit gar nicht! Da sieht man mal, was manche Kinder heut zu tage für eine Erziehung genießen, nämlich so gut wie gar keine. Ich finde so etwas ja ziemlich respektlos! Geht gar nicht!

    LG von dem kopfschüttelnden Carinchen :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeiten ändern sich. :)
      Ich glaube aber, dass es das früher auch genau so gab. Nur wir waren eben in anderen Klassen, auf anderen Schulen und dementsprechend etwas gesitteter. :)))

      :-*

      Löschen
  2. Pennylein, was ist denn da los? Ist jede Woche so? Sonst fand ich deine Schüler trotz allem irgendwie ein bisschen lustig, aber diese Woche klingt gruselig! Wielange arbeitest du noch? Drück dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die letzte Woche war auch wirklich ätzend. Spaß gemacht hat es nur selten, weil man seine Gereiztheit nach diversen Vorfällen irgendwann nicht mehr ganz zügeln kann. Das ist dann auch irgendwie ungerecht, aber letztlich wohl einfach menschlich. Aber: Es ist am Anfang des Schuljahres wirklich immer so schlimm. Die müssen sich erst alle finden und sortieren und wer das nicht schafft, wird auch gegangen. Dann wird es langsam ruhiger.
      Nach den Herbstferien ist das Schlimmste überstanden...bloß bin ich dann weg! :)))
      Ich bin nur noch bis Anfang Oktober in der Schule. :)))

      Löschen
  3. Boah Penny - da fehlen mir ja völlig die Worte. Was für drei kleine Arsch... hast du denn da sitzen. Ich mach mir direkt Sorgen um dich Liebes... Nennen sie ihr Kind doch Adolf - also dem hätte ich vermutlich einen Stapel Bücher auf den Kopf geknallt...kleine Hackfresse. Aha aha aha man sieht ich habe wohl auch etwas Aggressionspotential in mir. Heute. Irgendwie so. So darf man mit dir nicht umspringen!
    Bahhhhhh.
    Und jetzt komm her du Wochenende und bleib ganz lang bei meiner Pennymaus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaube mir, in Gedanken habe ich schon so manchen dieser Arschnasen verkloppt. Aber letztlich sind es nur pubertierende verlorene Seelen. Das ist wirklich mein Credo. Damit lässt sich das alles etwas easier ertragen (wenn auch letzte Woche dennoch einfach nur schei**e) war.
      Möchtest du gerne etwas Frust abbauen? Dann bist du herzlich zum Kloppen eingeladen. Bring ein paar schwere Bücher mit. :))

      Löschen
  4. Wohow! Hammerhart. Das ist echt richtig krass.

    Umso mehr bewundere ich dich! Nein, ganz ernsthaft.

    Und vor allem hoffe ich, dass du ein ganz bezauberndes Wochenende hattest und dass nächste Woche besser wird. Viel besser!

    ♥ ♥ ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wochenende hat mich komplett vergessen lassen, das da hundsgemeine Teenager auf mich heute warteten. Und ganz ehrlich: Heute waren sie eigentlich schon wieder alle ganz zahm. Ich würde beinahe sagen, es war heute ein schöner Schultag. Aber ich traue mich das nicht auszusprechen...die Woche hat ja gerade erst angefangen. :)))

      <3

      Löschen