Montag, 8. September 2014

Knoten ins Taschentuch: Denkedran, Frau Denkenichtdran

Gestern Abend ging ich ziemlich missmutig ins Bett. 
Allein. 
Das macht sonntags immer noch mehr gute Laune als sonst so. 
Und sonst so ist es schon einfach ätzend. 
Jedenfalls nahm ich meinen Mutterpass noch ein Ründchen zum "ins Fotoalbum schauen" mit in die Koje. 
In dem Moment mochte das so aussehen als täte ich dies einfach aus purer Freude Herrn Minimolekül zu sehen. 
Dann aber klappte ich die erste Seite auf und fand folgenden Vorsorgeeintrag: 08.09.!
Ähm ja, kopfkratz, Herrn Herzmolekül angetextet: "Schatz, wieso ist der VU-Termin nicht am Donnerstag, sondern morgen?"
Von ihm kommt vollkommen selbstverständlich, er habe schon die ganze Zeit (wenn ich von "Hach, Donnerstag sehen wir ihn endlich wieder" und "Hach, Donnerstag ist ein schöner Tag" und lauter solche Donnerstags-Lobeshymnen losließ) gedacht: "Der Termin ist ja eigentlich am Montag!"
Aber anstatt dass der liebe Herr mich mal aufklärt, mir dezente Hinweise gibt so von wegen "Könnte es sein, dass" oder andere subtile Zaunpfahlwinkereien, nöööö, er lässt mich weiter vom tollen Donnerstag schwärmen. 
"Warum sagst du denn nicht mal was?"
"Weil du dir so sicher warst!"
Süß, oder?
Er wollte meine Selbstsicherheit nicht zerstören und sagt deshalb nichts. 
Einfach liebenswert. 
Und auch etwas fahrlässig. 
Denn ich bin weiterhin die terminlich verpeiltste Frau der Welt. 
Und wir reden nicht vom kleinen muckeligen Molekülkosmos, sondern von der echten weiten Welt. 
Und das ist mir das Unbegreiflichste überhaupt: Ich, Frau Terminplanerin im Kopf! Frau "Ich schreibe alles auf an Terminen und das ohne Grund, denn Termine vergesse ich NIE. NIE. NIEMALS" und erst recht keine Minimolekültermine!
Ich habe nichts mehr im Griff. 
Beim letztens Vorsorgetermin wollte ich lässig um 15 Uhr hin. Um 13 Uhr drängelte mein Mann. Voll der Stresser. 
Gut, in den MuPa geschaut, hatte sich da wohl jemand heimlich dran gemacht und den Termin von 15:30 Uhr auf 13:30 Uhr vorverlegt. 
Meine Mutter erinnert mich jetzt ein Mal wöchentlich daran, wann wir unseren Nähkurs haben. Jedes Mal beantwortet sie mir geduldig zwei Fragen: Welches Datum? Welche Uhrzeit?
Mittlerweile weiß ich wann er terminlich startet. Die Uhrzeiten habe ich irgendwo aufgeschrieben und müsste jetzt tatsächlich nachschauen. 
Ich bin mit zwei Freundinnen an unterschiedlichen Tagen zu unterschiedlichen Uhrzeiten nächste und übernächste Woche verabredet. 
Ich weiß noch im Kopf mit wem ich zuerst verabredet bin. Das war es. 
Ohne meinen Lehrerkalender wäre ich aufgeschmissen. 
Dort versammeln sich alle schulischen und privaten Termine meines Lebens. 
Wenn der verloren geht, bin ich es auch. 

Jedenfalls durften wir gerade ein entzückendes kleines Minimolekül in 3D bewundern. 
Man sah sein kleines so süßes Gesicht und wir bekamen auch zusätzlich nochmal einige Bewegungssequenzen auf DVD gebrannt. 
Zudem geht es dem Zwerg wirklich prima. Er denkt unglaublich viel nach (zumindest sieht seine Hand an den Kopf fass-Stellung ganz danach aus!) und ist einfach zauberhaft. 
Und bei all dem Termin-Wirrwarr war es wundervoll ihn heute unverhofft schon sehen zu können. 
Wir haben übrigens ganz lässig die 1100 Gramm erreicht (man merkt es beim Treten!)!
Und weil das alles so wundervoll ist, habe ich jetzt auch den ganzen Tag über meinen morgigen Termin vergessen: 
Kolloquium beim Chef. Beamtenrechtliches. Yeah. 
Noch nichts dafür getan, aber ich hoffe einfach, dass er sich von mir etwas zuquatschen lässt. Darauf hoffen, dass er diesen Termin vergisst, brauche ich wohl nicht. 
Passiert ja nicht jedem/jeder! 

Habt einen tollen Wochenstart, ihr brütenden und gackernden und bereits gelegten Eierdamen und -herren!

Eure verpeilte Penny ❤️

Kommentare:

  1. Hi, hi ...das kenne ich irgendwie. Mein Mann schreibt sich auch jeden P.ups auf. Manchmal kann er seine eigene Schrift nicht lesen , weil er so klein schreibt und dann muss ich ran und versuchen es zu entziffern. Ich schreibe mir nur wichtige Termine auf . Vergessen habe ich noch nie einen.
    Du weißt ja dass es Schwangerschafts- und Stilldemenz gibt ;-)))))

    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte wirklich nie für möglich gehalten, dass ich derart unberechenbar werde. Das Termingehirnzentrum ist wohl wirklich im Hormonzirkus. Die Vorstellung wird etwas länger dauern, aber ich hoffe dass sie irgendwann endet, das Publikum applaudiert und ich mir sämtliche Dinge wieder so merken kann. :)))

      Löschen
  2. Willkommen im Club der Verpeilten :) Bevor ich entsprechende Apps für mich entdeckt habe hingen überall, und ich meine wirklich ÜBERALL, Post-It's und solcher Kram mit meinen Terminen drauf. Denn Kalender war auch nicht so einfach, vergaß ich doch meist wo ich den wieder hingelegt hatte...

    Hach, schön zu lesen dass es nicht nur mir so geht. Ich dachte, ich bin damit die Einzige im gesamten Kosmos.

    Ein putzmunteres und schon über 1000 Gramm schweres Minimolekül - da brüte ich fleißig weiter - und ein bisschen träumen tu ich auch :)

    Dicker Knuddel ♥ ♥

    AntwortenLöschen
  3. Gemeinsam Verpeilt sein finde ich deutlich entspannter und auch ziemlich beruhigend. Post Its pflasterten auch mein Dasein vor allem während meines Studiums. Diese wurden dann rasch durch den Lehrerplaner (geht übrigens nur in DINA4, ich benötige Platz. Viiiiiel Platz) ersetzt. Er ist seit Jahren mein gelbes Gehirn. Nun muss ich aber die MuPa-Termine auch dort eintragen, sonst verpeile ich die wieder (scheint irgendwie zu schwer für mein Gehirn zu sein zwei Terminaufbewahrungsorte zu registrieren!)😃

    Und ja: Bitte träumen. Schweb auf Wolke 7! Lass dich in Positiv-Gedanken-Wolken fallen, kuschle dich dort ein und dann...
    Ich träume mit dir, kleines Huhn! ❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist soooooo toll! Danke für's Mit-träumen. Und überhaupt: DANKE! ❤️

      Löschen