Samstag, 7. März 2015

Drei Monate alles anders

Gestern bist du drei Monate alt geworden. 
Drei Monate, die du nun bei uns bist und in denen du unser Leben gewaltig auf den Kopf gestellt hast.
Du regierst deinen Papa und mich. Wir tanzen nach deiner kleinen Winznase und sind verdammt glücklich dabei. 
Seit Neuestem magst du nicht mehr gerne tagsüber stundenlang schlafen. Viel lieber erkundest du mit deinen riesigen, wachen Kulleraugen deine Umgebung. Deine Janoschbilder im Kinderzimmer gefallen dir ebenso wie deine vielen Mobiles, die im ganzen Haus verteilt hängen oder unser Eßzimmer-Kronleuchter. 
Du bist jetzt schon ein absoluter Kunstfan und flirtest vornehmlich mit Munch-Werken. Dabei stört es dich herzlich wenig, dass die eine Dame dort im Wohnzimmer ein wenig finster dreinschaut. Im Gegenteil sogar: Du blickst sie immer und immer wieder begeistert an und versteckst dich dann nach einer Weile schelmisch grinsend hinter deinen Fäusten. Als wärest du bei etwas erwischt worden, was dir nun ein wenig peinlich ist.
Doch das muss es nicht sein. Du hast guten Geschmack. Du Kind deiner Eltern. ❤️
Überhaupt hast du derzeit besondere Freude daran an deinen Händchen zu lutschen. Genüsslich. Lautstark. Erst dachten wir, du signalisiertest damit erneuten Appetit, aber es ist einfach sehr spannend für dich, dass das wirklich und wahrhaftig deine eigenen Händchen sind. Genauso fasziniert bewunderst du auch gerne deine kleinen Füßchen und wackelst vergnügt mit den Zehen. Noch kommst du nicht an sie dran, aber auch das wird sich sicher schnell ändern. 
Mein geliebter kleiner Milchgremlin, du lachst und strahlst nun seit Wochen. Du beginnst jeden Tag mit einem Lachen, das uns sprachlos werden lässt. Uns. Deinen Papa und damit auch mich. 
Du begrüßt das Leben und die Welt jeden Tag auf die wunderbarste Art und Weise. Unsere Herzen sprudeln nur so vor Liebe über, wenn du uns anschaust. Aufmerksam. 
Seit wenigen Tagen hast du entdeckt, dass du mit deiner Stimme minutenlange Gespräche führen kannst. Besonders fühlst du dich dadurch animiert deine Stimme zu benutzen, wenn dein Papa und ich sprechen. Du gluckst und erzählst als hättest du jede Menge zu unserem Gesprächsthema beizutragen. Es ist so unfassbar. Du bist ein Wunder. 
Und zwar eines, dass schon einige Wochen ausdauernd das Greifen übt. Und jetzt klappt es sogar gleichzeitig beidhändig. 
Jeder Moment mit dir ist so kostbar. Einzigartig. Glücklich machend. 
Seit ein paar Tagen sortiere ich deine 56er Sachen aus. Dafür bist du nun langsam zu groß. Es sind gemischte Gefühle, die ich diesbezüglich habe. Einerseits ist es traurig, dass ich das Outfit, was du anhattest als wir dich winziges Bündel mit nach Hause nahmen, in die Schublade legte. Wehmut ist definitiv dabei. Andererseits ist es auch so ein Geschenk dich aufwachsen zu sehen. Deine rasante Entwicklung als deine Mama erleben zu dürfen. Das ist das Größte! 
Du wirst noch voll gestillt und wenn du nicht gerade deine Hände wie zum Gebet zusammenlegst, halten wir dabei gerne Händchen. Das rührt mich sehr. Oft zu Tränen. Denn ich kann dieses Glück, dass du unser Sohn bist, der so perfekt, wunderschön und zum Verlieben ist, noch immer nicht fassen. 
Wie kann das sein? 
Ich bin jede Sekunde dankbar für euch. Für dich. Deinen Papa. Meine Familie.
Ihr beide seid mein Leben. 
Selbst in den müdesten, anstrengendsten Momenten liebe ich dieses neue Leben über alles. 
Ich würde es immer wieder genau so machen. 
Du bist unser Sonnenschein. Unser Nikolauswunder.

Ich liebe dich, mein süßer, lieber Milchgremlin, mein Minimolekül, mein Sohn und dich, meinen Herrn Herzmolekül. Papa. Bester Freund. Und liebevollster Ehemann. 

Danke für euch. 

❤️❤️

P.S.: Danke, dass du dich an meine täglichen Millionenküsse wohl gewöhnt hast. Und tausend Dank, dass du mich sogar oft dabei anstrahlst, wenn ich dir mal wieder einen Schmatzer ins Gesicht drücke. 
 

Kommentare:

  1. Du schreibst wieder so schön :') !

    Genießt die Zeit ! Bald ist Küssen uncool ;))

    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Sooooo schön. Und Liebevoll. Und... einfach herrlich!!

    ❤️

    AntwortenLöschen
  3. ♥ was für ein Glück, für dich und für den kleinen Milchgremlin und natürlich für den Herzmolekülmann. Wunderbar geschrieben. Man kann das Glück und die Liebe in jeder deiner Zeilen lesen.
    Du bist toll ♥

    AntwortenLöschen
  4. ❤️ So schön!!

    Hier beherrscht übrigens auch Janosch das Kinderzimmer ��

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. ach wie schöööön!
    (Milchgremlin - herrlich)
    ❤️❤️❤️

    AntwortenLöschen
  6. Das geht ans Herz - aber volle Kanne, mitten rein!!! ♥

    AntwortenLöschen