Montag, 15. Februar 2016

Also gut

"Ist das deine Kind?"
Ich schaute mich um, da, in diesem ruhrpottigen Orientteppichladen und stellte fest: "Jupp, der Typ meint wirklich mich. Ist ja sonst auch - bis auf meinen Schüler - niemand hier!"

Nachdem ich ihm brav seine Begrüßungsfrage beantwortete, ging es weiter: 

"Hast du noch mehr Kinder?" und weil wir uns Aladins (ich nenne ihn einfach mal so) Meinung nach jetzt schon ziemlich gut kannten, scheute er sich nicht noch etwas intimer zu werden:

"Willst du noch mehr davon machen?"

Praktikumsbesuche. Mit dem Minimolekül. Immer wieder ein Erlebnis, wenn ich den nördlichen Ruhrpottkosmos bereise. Vom Friseursalon zum Teppichhändler alles dabei. Herrlich. 

Firat* war bei Tak*o. Für einen ganzen Tag, nämlich den ERSTEN PRAKTIKUMSTAG. Als ich in Woche zwei dort nachfrage, erfahre ich bloß, dass Firat nicht da ist. Nun denn. 

Heute war der erste Tag nach der Praktikumszeit. Auch Firat war zugegen. Leider nur für 20 Minuten. Denn erst erschien er 15 Minuten zu spät, dann konnte er sich nicht seine Jacke und seine Fäustlinge (ich dachte ja ich sehe nicht richtig. Ein GROßER Junge mit Kinderfäustlingen. Lachflash, sag ich euch!) ausziehen, weil er plötzlich Bauchweh hatte. Deswegen verschwand er für 25 Minuten "auf'm Pott"! Als er wiederkam, fragte ich ihn nach seinem Praktikum. Ich wiederhole mal seine Fragmente, macht euch selber ein Bild von meiner "beiläufigen" Aufgabe - neben des normalen Unterrichtsalltags - die verwirrten Seelen zu "entschlüsseln":

- erster Tag war gut
- zweiter Tag durfte ich nicht mehr kommen
- da waren so Jacken - da habe ich Nadel rein - da waren zehn Jacken - alle  kaputt
- die Frau hat gesagt 400€ Schaden. Komm nicht wieder!

Zack! ;)))
Und dann hatte Firat, das Täubchen, sein Lerntagebuch zum zehntausendsten Mal nicht dabei, weswegen ich ihn dann heute nach Hause schickte. 

Und da waren da noch Ekrem* und Ender* - die türkische Version von Ernie und Bert - die in einer KFZ-Werkstatt offenkundig gelangweilt/desinteressiert ihre Stunden abrissen und die an der Aufgabe des Meisters "Ey, dreht mal eben die Schraube raus" kläglich scheiterten. 

Lustig, sag ich euch. Und auch etwas beschämend teilweise. In etwa so, alsdass ich manchmal gerne sagen möchte: "Der ist nicht von mir! Ich kenne den gar nicht!"

So viel dazu. 

Und weil es derzeit so verdammt drollig bei Herzmoleküls abgeht, halte ich jetzt mal kurz die bisherigen 2016 Dramen fest. Also so für das Jahr 2016, von dem ich mir sicher bin, dass es hier mitliest und naja, die Pechsträhne eventuell ein wenig gerechter verteilt? Vielleicht mal an unsympathische Menschen? Jaaaaa?

- geblitzt worden (okay, selber Schuld, aber dennoch mimimimimiiiii)

- auf dem Weg zu Praktikumsbetrieben hat jemand unser Auto mit seinem "geschubst"! Sprich: komplette Seite zerschrammt.

- meine nagelneue Winterjacke ist kaputt. Ich habe sie zwar umgetauscht bekommen, aaaaaaber ich finde keine Ersatz, der mir gefällt und friere mir jetzt den Hintern ab. 

- Latte Macchiato umgehauen. Beim Wochenendfrühstück. Käse in Kaffee getunkt. Wäääääh!

- ... (beliebig fortführbar derzeit!)

Okay, 2016, ich akzeptiere, dass du jetzt sehr viel Munition verballert hast, aber jetzt darfst du den Kuschelkurs einschlagen. 

Und wo wir gerade beim Thema sind: Ich kuschle mich jetzt ins Bett und verknote mich mit Herrn Herzmolekül und jaaaahaaaa, das geht NEUERDINGS, denn das Minimolekül schläft in seinem Bett! HIGH FIVE, FREUNDE! 

Schlaft gut

Eure Penny, die nachts (beim Einschlafen) derzeit wieder schlimme Panikattacken hat. Kennt das jemand? ❤️


*Namen frei erfunden. Die Geschichten jedoch nicht







1 Kommentar:

  1. Verknotet einschlafen? Geht wieder? Juhuuuuu! Geil :) Panikattacken dafür weniger. Kenne ich so nicht und kann dir leider keinen Rat geben. Ich hoffe, das legt sich schnell wieder!

    Und deine verwirrten Seelen.... Zu geil, echt wahr!

    :-*

    AntwortenLöschen